Mitgliederversammlung 2022 – Vorstand im Amt bestätigt

Mitgliederversammlung 2022 – Vorstand im Amt bestätigt

Mitgliederversammlung 2022 der Bürgervereinigung Rodenkirchen

Der wiedergewählte Vorstand auf der Mitgliederversammlung 2022

Die Mitgliederversammlung 2022 der Bürgervereinigung Rodenkirchen fand am Abend des 17. Novembers mit 61 Teilnehmenden im Kölner Ruderverein von 1877 statt.

Der Vorstand berichtete über seine Arbeit. In seiner Präsentation erläuterte Wolfgang Behrendt, 1. Vorsitzender der Bürgervereinigung Rodenkirchen, die Vorstandsarbeit und welche Aktivitäten für die Bürgerinnen und Bürger im Kölner Süden unternommen wurden. Er stellte die Highlights der Kultur-Angebote, Veranstaltungen, Führungen und Stellungnahmen zu unterschiedlichen Anliegen im Kölner Süden vor.

 

Schatzmeisterin Silvia Behrendt stellt Finanzsituation auf Mitgliederversammlug 2022 vor

Schatzmeisterin Silvia Behrendt

Schatzmeisterin Silvia Behrendt informierte über die Finanzlage des Vereins im Geschäftsjahr 2021. Auch die Mitgliederentwicklung war wieder positiv. Am Tag der Mitgliederversammlung waren 609 Mitglieder zu verzeichnen. Der Kassenprüfer Dr. Peter Wohlleben bescheinigte in seinem Bericht, dass die Finanzlage des Vereins im Geschäftsjahr 2021 solide und ausgeglichen war. Der Vorstand wurde entlastet. Danach fand die nach Satzung turnusmäßige Vorstandswahl statt. Der Vorstand kandidierte geschlossen und wurde wiedergewählt für die nächsten drei Jahre.

Vorstand und Kassenprüfer-Wahlen

Der Vorstand setzt sich ab 17.11.2022 wie folgt zusammen:

Wolfgang Behrendt, 1. Vorsitzender

Beatrix Polgar-Stüwe, 2. Vorsitzende

Silvia Behrendt, Schatzmeisterin

Désirée von Hinckeldey, Stellvertretende Schatzmeisterin

Iris Ebel-Philippi, Schriftführerin

Ursula Hölz, Geschäftsführerin

Barbara Brunotte, Beisitzerin Kultur & Führungen

Mechthild Posth, Beisitzerin Politik & Veranstaltungen

Dr. Markus Sauer, Beisitzer Kunst & Kultur

Als Kassenprüfer wurden Dr. Peter Wohlleben und Franz Janiel von den Mitgliedern gewählt.

Was alles so im Hintergrund im Ehrenamt läuft

Wolfgang Behrendt präsentierte

Wolfgang Behrendt, 1. Vorsitzender berichtet über die Aktivitäten.

Im Rahmen der Vorstandsarbeit laufen viele zeitintensiven Aktivitäten im Hintergrund ab, berichtete Wolfgang Behrendt. So finden jeden Monat Vorstandssitzungen statt und Besprechungen im kleinen Team, sei es zu organisatorischen, rechtlichen oder politischen Fragestellungen. Im Jahr 2021 waren es über 500 E-Mails, die intern im Vorstand ausgetauscht wurden. In ebenso vielen externen Mails hat sich der Vorstand um Anliegen der Mitglieder, um Anregungen, Hilfegesuche oder kritische Hinweise von Bürgerinnen und Bürgern sowie um lokale Probleme bzw. Wünsche und Anliegen aus Politik, Verwaltung, Schulen, Kunst & Kultur, anderen Vereinen und Medien gekümmert. Der Austausch fand auch per Telefon, in persönlichen Treffen oder in eigens einberufenen Zoom-Meetings statt. Für Mitglieder, denen der Umgang mit dem Internet schwerfällt, übernimmt der Verein die elektronischen Anmeldungen zu Veranstaltungen. Auch die DSGVO-konforme elektronische Mitglieder- und Finanzverwaltung ist durchaus zeitintensiv, ebenso die Bearbeitung einer geplanten Satzungsaktualisierung.

Über gut besuchte Social-Media-Kanäle (Facebook-Gruppe, Facebook-Seite, Twitter, Instagram) gibt der Verein tagtäglich aktuelle Informationen aus der Nachbarschaft und auch eigene Neuigkeiten bekannt. Dieter Maretzky, dem früheren 1. Vorsitzenden, galt der Dank für die Fortsetzung seines Engagements in der Facebook-Gruppe der Bürgervereinigung.

Besuche von kooperierenden Institutionen und die Teilnahme an deren Veranstaltungen stehen ebenso an wie die Suche nach neuen Tätigkeitsfeldern und Ideen für weiterführende Aktivitäten. Regelmäßig recherchieren die Vorstandsmitglieder neue interessante Veranstaltungen und Themen, die Rodenkirchen beschäftige. Der Vorstand bildet sich auch weiter, so beispielsweise in der Vereinsorganisation bzw. im Vereinsmanagement, den Social Media und zu rechtlichen Fragestellungen. Hinzu kommen die Pressearbeit und die redaktionelle Aktualisierung der Homepage sowie die Gremienarbeit in verkehrspolitischen und umweltbezogenen Projekten sowie die Teilnahme an den Sitzungen der Bezirksvertretung Rodenkirchen.

Vortrag Energiekrise nach Mitgliederversammlung 2022

Ingrid Hasse beim Vortrag Mitgliederversammlung 2022Nach der Mitgliederversammlung begrüßte der Vorstand die Gastrednerin Iris Hasse aus dem Accountmanagement für Verbände und Großkunden von der RheinEnergie AG. Sie sprach über „Die aktuelle Situation in der Energieversorgung“. Dabei ging es ihr um die sich tagtäglich ändernden Themen und Szenarien der Energiekrise. Iris Hasse betonte, dass die Beschaffungskosten der Hauptreiber der Energiekosten sind, denn sie stiegen laut RheinEnergie-Berechnungen von 2022 auf 2023 um 300 Prozent. Das betreffe leider jeden Stromkunden. Deshalb empfahl die Referentin jedem, das eigene Energieverhalten zu prüfen, wo Einsparungen möglich sind und hob hervor, dass man auf „Stromfresser“ wie elektrische Heizlüfter besser verzichten sollte. Es ergab sich eine rege Diskussion.

Gastronomisch gut versorgt fand in netter Atmosphäre und bei guten Gesprächen mit Hintergrundmusik die Mitgliederversammlung ihren Ausklang.

Redaktion: Beatrix Polgar-Stüwe

Fotos: Dieter Maretzky, Heinz Stüwe, Beatrix Polgar-Stüwe

Ausgebucht: Führung am 30.11. im Wallraf: SUSANNA – Bilder einer Frau vom Mittelalter bis MeToo

Ausgebucht: Führung am 30.11. im Wallraf: SUSANNA – Bilder einer Frau vom Mittelalter bis MeToo

Susanna im Bade

Francesco Hayez, Susanna im Bade, 1850, Öl auf Leinwand, The National Gallery, Leihgabe aus Privatbesitz. Foto © The National Gallery, London

Die Bürgervereinigung lädt zu einer Führung ins Wallraf-Richartz-Museum am Mittwoch, 30. November 2022 um 11 Uhr ein. Mareike Fänger führt die Gruppe bis 12:45 Uhr durch die Ausstellung „SUSANNA – Bilder einer Frau vom Mittelalter bis MeToo“. Mit der weltweit ersten Ausstellung zur biblischen Susanna in der Kunst widmet sich das Wallraf-Richartz-Museum nun einer Erzähl- und Bildtradition, die auch vor dem Hintergrund der MeToo-Bewegung kaum aktueller sein könnte. Die Bilder zeigen eindrucksvoll, wie Machtmissbrauch und sexualisierte Gewalt schon seit Jahrhunderten in Malerei und Graphik verhandelt werden. Die biblische Erzählung von der Nötigung der Susanna durch zwei alte Richter übt schon seit der Spätantike großen Einfluss auf die Kunst aus. Die Kölner Sonderausstellung belegt dies mit hochklassigen Werken von u.a. Artemisia Gentileschi, Anthonis van Dyck, Rembrandt, Eugène Delacroix, Édouard Manet und Lovis Corinth sowie beeindruckenden Arbeiten von zeitgenössischen Künstlerinnen wie Kathleen Gilje, Heike Gallmeier und Zoe Leonard.

Anmeldung

Susanna – Die Debatte ist aktueller denn je

Auf packende Weise zeichnet „SUSANNA“ die unterschiedlichen Deutungen der biblischen Erzählung. Für die Sonderausstellung mit mehr als neunzig Exponaten holte das Wallraf zahlreiche Leihgaben nach Köln. Sie stammen aus renommierten Museen wie The National Gallery London, Nationalmuseum Oslo, Musée d’Orsay in Paris, Frankfurter Städel und den Uffizien in Florenz stammen.

Susanna und die Alten

Michiel Coxcie I (zugeschrieben), Susanna und die Alten, Um 1550-59, Öl auf Eichenholz, © Staatliche Kunsthalle, Karlsruhe
0167_Coxcie 001

Die aus mehreren Jahrhunderten ausgewählten Susanna-Darstellungen aus Malerei, Graphik und Kunsthandwerk werden im Wallraf im Licht aktueller Debatten miteinander konfrontiert und verglichen.

Besonders spannend: In dem eigenen Kabinett „Hitchcocks Susanna“ wirft die Ausstellung zudem einen Blick auf Alfred Hitchcock und sein Meisterwerk „Psycho“ (1960), in dem der Voyeur und Mörder sein heimliches Guckloch mit dem Gemälde „Susanna und die Alten“ von Willem van Mieris aus dem Jahr 1731 verdeckt.

Führungskosten Mitglieder: 5 €, Nicht-Mitglieder 10 €, zuzüglich Eintritt 13 €, ab 10 Personen Eintritt 10 €. Maximal 25 Teilnehmende

Treffpunkt um 10:45 Uhr an der Kasse Wallraf-Richartz-Museum, Obenmarspforten 40, 50667 Köln. Die Führung geht bis 12:45.

Weitere Infos / Quelle: www.wallraf.museum

Einblicke hinter die Kulissen der Bio-Brauerei Hellers am 28. Oktober 2022

Einblicke hinter die Kulissen der Bio-Brauerei Hellers am 28. Oktober 2022

Blick in die Brauerei Hellers in Köln mit Braumeister

Am Freitag, 28.10. laden wir zur Führung durch die Bio-Brauerei Hellers ein. Foto: Archiv Brauerei Hellers

Einblicke hinter die Kulissen der Bio-Brauerei Hellers bieten wir am Freitag, 28. Oktober um 17 Uhr. Das Brauhaus hat auch einen kleinen geschichtlichen Bezug zu unserem Bezirk. Denn der Grundstein des heutigen Hellers- Brauhauses wurde tatsächlich schon im Jahr 1888 gelegt mit einer Niederlassung zum Handel für brauereitechnischen Bedarf. Diese zog ab 1910 infolge Platzmangels nach Sürth, so dass die frei gewordenen Räumlichkeiten von der Firma Carl Flimm zur Herstellung hochprozentiger Spirituosen genutzt werden konnten. 1975 entdeckte dann Hubert Heller das schöne Anwesen an der Roonstraße und begründete die bisher einzige Bio-Brauerei Kölns.

In zweiter Generation werden dort nun neben diversen obergärigen Kölsch-Sorten auch Pils, Maibock und Alt (!) hergestellt. Auch Hochprozentiges destilliert das Brauhaus. In einer 1 1/2stündigen Führung durch das Gelände erhalten wir einen Einblick hinter die Kulissen einer Brauerei, erfahren Wissenswertes zur Geschichte und zum Brauprozess und genießen natürlich im Anschluss eine kleine Kostprobe der hier hergestellten Biere, die neben dem schönen Gastraum in der Roonstraße auch im Volksgarten-Biergarten sowie im Club Roonburg im Keller des Hauses erhältlich sind.

Anmeldung

Preis pro Person 15 Euro, maximale Teilnehmerzahl 20 Personen. Treffpunkt: Roonstraße 33, 50674 Köln.

Mehr Infos über die Brauerei  www.hellers.koeln/

Bigband Ballroom Sündikat zu Gast in Rodenkirchen am 16. Oktober um 11 Uhr

Bigband Ballroom Sündikat zu Gast in Rodenkirchen am 16. Oktober um 11 Uhr

Mitglieder Bigband Ballroom Sündikat, die am 16.10. in Rodenkirchen Musik machen

Bigband Ballroom Sündikat zu Gast in Rodenkirchen am 16. Oktober 2022. Foto: Merit Feykens/Ballroom Sündikat

Nach mehr als 4 Jahren – Corona sei Dank! – gastiert das Ballroom Sündikat auf Einladung der Bürgervereinigung endlich wieder einmal in Köln-Rodenkirchen, und zwar beim Ruderverein von 1877 in der Barbarastr. 47-49 am Sonntag, 16. Oktober 2022 um 11 Uhr. Das 11-Mann-und-eine-Frau starke Orchester versammelt sich dieses Mal unter der Devise „Bigband einmal anders!“

Anstelle des üblichen Bigband-Repertoires hat das Sündikat aus seinen 3 Musikrevue-Programmen der Wirtschaftswunder-Jahre ein tolles Konzertprogramm zusammengestellt, die schönsten Lieder mit großartigen Melodien, fetzigen Rhythmen und Texten von romantisch bis schräg.

Dass die Liebe ein seltsames Spiel ist, wussten Sie sicherlich – aber wussten Sie auch, dass sich Liebeskummer nicht lohnt? Dies und vieles mehr wird ein Thema sein, wenn sich das Sündikat nebst seiner stimmgewaltigen Sängerin Miss Cherrywine am Sonntag, den 16. Oktober ab 11.00 Uhr vormittags in Rodenkirchen ein Stelldichein gibt.

Karten gibt es an der Tageskasse oder im Vorverkauf für 12 Euro bei Juwelier Behrendt in der Maternusstr. 14a, 50996 Köln-Rodenkirchen, Tel. 0221 393 432 oder per Mail an info@buergervereinigung-rodenkirchen.de

Wer möchte, kann nach dem Konzert zu Mittag essen. Dann empfiehlt sich eine Tischreservierung unter 0221 392 960 bei Herrn Feige oder per Mail an info@rodenkirchenerpartyservice.de. Also – da simmer dabei!

Mehr Infos über Ballroom Sündikat auf https://ballroom-suendikat.com/

Mitglied werden ist ganz einfach!

Mitglied werden ist ganz einfach!

Mitglied werden bei der Bürgervereinigung Rodenkirchen e.V.

Einfach die Beitrittserklärung ausfüllen!

Mitglied werden bei der Bürgervereinigung Rodenkirchen e.V. ist ganz einfach! Sie möchten sich im Bezirk Rodenkirchen für mehr Lebens- und Wohnqualität einsetzen? Auch für mehr Kultur, Bildung und Sport für alle? Für Gute Verkehrs- und Stadtentwicklung? Natur-, Klima und Umweltschutz ist auch Ihre Herzensangelegenheit?

Dann sind Sie bei uns, der Bürgervereinigung Rodenkirchen e.V., genau richtig!

Wir freuen uns auf Sie!

Es ist ganz einfach: Sie füllen unser neues Formular “Beitrittserklärung” auf Ihrem PC aus und speichern es. Sie unterschreiben elektronisch. Danach senden Sie uns das Dokument zu per E-Mail an info@buergervereinigung-rodenkirchen.de

Alternativ können Sie das Formular ausdrucken und handschriftlich ausfüllen. Dann scannen Sie die Seiten und senden sie per E-Mail an info@buergervereinigung-rodenkirchen.de. Oder Sie schicken den Mitgliedsantrag per Briefpost an Bürgervereinigung Rodenkirchen e.V., c/o Mayersche Buchhandlung Köhl, Hauptstraße 81-83, 50996 Köln.

 

Beitrittserklärung

Die Bürgervereinigung Rodenkirchen hat über 600 Mitglieder. Wir finden, dass es ein Paar mehr werden können!

Denn durch jedes weitere Mitglied wird unsere Stimme gewichtiger im Bezirk Rodenkirchen!

Dementsprechend lautet unser Motto: Gemeinsam leben, gemeinsam gestalten, gemeinsam verändern. Dabei können Sie uns helfen!

Über unsere Themen und Aktionen erfahren Sie mehr in den weiteren Artikeln auf unserer Homepage und im Flyer.

Empfang zur Sommersonnenwende bei der Bürgervereinigung

Empfang zur Sommersonnenwende bei der Bürgervereinigung

Empfang zur Sommersonnenwende von der Bürgervereinigung Rodenkirchen

Zum Tag der Sommersonnenwende hatte die Bürgervereinigung Rodenkirchen eingeladen

Zum Tag der Sommersonnenwende, wenn die Sonne auf der Nordhalbkugel am längsten scheint, hatte die Bürgervereinigung Rodenkirchen ihre Mitglieder und die Bezirksvertretung Rodenkirchen eingeladen. Die rund 80 Gäste erlebten einen Abend mit guten Gesprächen und Live-Musik im Hintergrund. Für das leibliche Wohl sorgte das Team von Basile Teberekides von Vita Verde Naturkost mit köstlichen mediterranen Snacks auf dem wunderschön bepflanzen Naturhof. Wolfgang Behrendt, 1. Vorsitzender, hieß alle herzlich willkommen und stellte den Vorstand vor. Bei netten Gesprächen und mediterraner Wohlfühlatmosphäre klang der Abend vor Anbruch der Dunkelheit aus. Der Verein hatte anstelle des traditionellen Neujahrsempfang, der dieses Jahr erneut wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte, zu diesem Abend eingeladen. Der Neujahrsempfang 2023 soll aber wie gehabt stattfinden, Ort und Datum stehen bereits fest.

 

Mehr Fotos in der Galerie: