Ausgebucht -Führung Historisches Rathaus Köln am 11. Juni 2024

Ausgebucht -Führung Historisches Rathaus Köln am 11. Juni 2024

Blick vom Rhein Köln zum Turm historisches Rathaus Köln

Der Blick vom Rhein mit Turm historisches Rathaus, Groß St. Martin und Kölner Dom. (Foto Pixabay)

Bei der Führung “Historisches Rathaus Köln” entdecken Teilnehmende die faszinierende Geschichte und Architektur des Kölner Rathauses und nehmen an einer Zeitreise durch Macht, Geschichte und Architektur teil. Die Führung der Bürgervereinigung Rodenkirchen findet am Dienstag, 11. Juni 2024 von 15 bis 16 Uhr statt. Anmeldung erforderlich! Wenn keine Karten mehr bestellbar sind, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail. Wir richten eine Warteliste ein.

Anmeldung

Es können maximal 25 Personen teilnehmen. Mitglieder zahlen 5 €, Nicht-Mitglieder der Bürgervereinigung Rodenkirchen 10 €. Der Eintritt ist frei.

Wichtig: Treffpunkt ist um 14.45 Uhr am Eingang Historisches Rathaus, Seite Alter Markt! Der frühere Haupteingang am Rathausplatz ist wegen der Bauarbeiten für das „MiQua“ gesperrt. Bitte den Schildern „Zugang Rathaus“ folgen.

Historisches Rathaus Köln

Historisches Rathaus Köln Löwenhof

Historisches Rathaus, Löwenhof © Stadt Köln, Stadtkonservator, Foto
Dorothea Heiermann

Im Zentrum des “Historischen Rathauses” befinden sich der Hansasaal und Laube im Westen, Turm und Löwenhof im Norden sowie Repräsentations- und Diensträumen der Oberbürgermeisterin im Osten und der Verwaltungstrakt im Süden

Dr. Ulrich Bock führt die Gruppe und informiert über die bewegte Geschichte des alten Kölner Rathauses. Zudem gibt es hier eine beeindruckende Sammlung von Kunstwerken und faszinierende Einblicke in die historische Bedeutung der Stadt Köln. Darüber hinaus können die Gäste die prächtigen Räume und Säle der Gebäude erkunden und Näheres über die politische Bedeutung des Rathauses für die Stadt Köln erfahren. Die Führungen bieten spannende Einblicke in Räume, die sonst nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Die Besichtigung aller nicht-öffentlichen Räume kann nicht immer garantiert werden, da sie gegebenenfalls kurzfristig für einen öffentlichen Anlass der Oberbürgermeisterin genutzt werden.

Weitere Information über das Rathaus finden Interessierte auf https://www.stadt-koeln.de/politik-und-verwaltung/rathaus/historisches-rathaus

Adresse: Historisches Rathaus, Rathausplatz 2, 50667 Köln. Bitte wegen Bauarbeiten Eingang vom Alten Markt benutzen!

 

Zum 60. Jubiläum: Interaktiver Spaziergang durch Rodenkirchen am 23.5.24

Zum 60. Jubiläum: Interaktiver Spaziergang durch Rodenkirchen am 23.5.24

60. Jubiläum Bürgervereinigung Rodenkirchen. Spaziergang mit Anne ColoniaDie Bürgervereinigung Rodenkirchen feiert dieses Jahr ihr 60. Jubiläum. Wir hatten unsere Mitglieder eingeladen zu einem interaktiven Spaziergang durch Rodenkirchen mit der Stadtführerin Anne Colonia am Donnerstag, 23. Mai 2024.

 

 

Kurzbericht Führung mit Anne Colonia

Traumhafte Blicke über Rodenkirchen, Historisches, auch gänzlich Unbekanntes und Geschichten zum Nachdenken bot unsere Jubiläumsführung für unserer Mitglieder. Anne Colonia – im kölschen Outfit in rut wiess – führte liebenswert die 25 Gäste durch das Rodenkirchener Veedel. Ins Reich der Anekdoten gehöre, dass das alte Rodenkirchen ein Fischerdorf gewesen sei. Vielmehr war das frühere Leben von der Land- und Weidewirtschaft geprägt, das schon zur Römerzeit. Ein Unikat: Die eingemauerte Flasche an einer Hauswand zum Andenken an das Weihnachtshochwasser im Jahr 1993. Wo genau die eingemauerte Flasche mit Rheinwasser steht, bleibt ein “Geheimnis” der Teilnehmenden. Das interaktive Format gefiel den Gästen gut. Viele teilten ihre persönliche Erinnerungen, sei es zum Hochwasser, zur Alt-Gemeinde oder wo was früher in Rodenkirchen war.
Die Bürgervereinigung Rodenkirchen dankt Anne Colonia für den spannenden und vergnüglichen Nachmittag und allen Teilnehmenden, die ihre persönlichen Erinnerungen und Aktuelles über Rodenkirchen eingebracht haben.

60. Jubiläum Bürgervereinigung Rodenkirchen – Was passierte 1964?

60 Jahre Bürgervereinigung RodenkirchenWas passierte so alles im Jahr 1964 – als die Bürgervereinigung Rodenkirchen von Buchhändler Rudolf Köhl als Wählervereinigung für die Gemeinde Rodenkirchen gegründet wurde? Der 1. FC Köln feierte die deutsche Meisterschaft in der Bundesliga. Ludwig Erhard war Bundeskanzler. Die Beatles gewannen einen Chart-Hit nach dem anderen. Zudem wurde der Grundstein für das Rodenkirchener Rathaus gelegt. Auf der Hauptstraße fuhr noch die Straßenbahn Linie 16 nach Köln. Die Post war ebenfalls auf der Hauptstraße, im Haus, wo heute das Schreibwarengeschäft ist.

Wie ging es mit Rodenkirchen nach der Eingemeindung 1975 weiter? Was bewegt die Menschen heute?

Anne Colonia führt teils in kölscher Sprache durch Rodenkirchen. Es handelt sich jedoch nicht um eine „klassische“ Geschichtsführung mit wissenschaftlicher Betrachtung einzelner Bauten! Der Spaziergang soll vor allem Spaß machen, zum Mitmachen und Miterzählen bewegen. Er ist mit allerlei Anekdoten gespickt, die auch zum Nachdenken anregen.

Treffpunkt ist um 15.45 Uhr am Sommershof an der Ecke Hauptstraße/Barbarastraße (Barbaraplätzchen). Es folgt u.a. ein Besuch der Dachterrasse Sommershofs. Weiter geht es durch die Friedensstraße zum Lüchbaum, an den Rhein, zum Treppchen, Kapellchen, zur Alten Liebe bis zur Rodenkirchener Brücke, wo der Spaziergang endet. Update: Wegen des Rheinhochwassers wird sich der Weg geringfügig ändern.

Der Rundgang ist nicht barrierefrei (u.a. Treppen zum Rhein) und dauert zu Fuß 2,5 Stunden. Ein kleiner Klapphocker ist empfehlenswert für alle, die nicht so lange stehen möchten. Bitte etwas gegen Durst und ggf. Hunger mitbringen.

Kosten: Für Mitglieder der Bürgervereinigung Rodenkirchen kostenlos, Nicht-Mitglieder zahlen 10 €.

Maximal 25 Personen, Anmeldung unbedingt erforderlich!

Link zur Chronik der Bürgervereinigung Rodenkirchen

Chronik

Eröffnung Straßenkarneval am Samstag, 3.2.2024 um 11:11 Uhr

Eröffnung Straßenkarneval am Samstag, 3.2.2024 um 11:11 Uhr

Straßenkarneval 2024 Rodenkirchen

Foto: Ralf Perey

Am Samstag, 3. Februar geht es richtig los: Der Straßenkarneval in Rodenkirchen wird eröffnet durch das Festkomitee der Altgemeinde auf dem Maternusplatz. Zusammen mit Treffpunkt Rodenkirchen engagiert sich die Bürgervereinigung Rodenkirchen bei der Feier auf dem Maternusplatz zur traditionellen Eröffnung des Straßenkarnevals und unterstützt den Auftritt der Karnevalbands „Veedel for 12“ und „Barhocker“.

Die Straßenkarnevalseröffnung findet am Samstag, 3.2.2024 um 11:11 Uhr statt zusammen mit dem Festkomitee der Altgemeinde und der angeschlossenen Gesellschaft mit einem bunten karnevalistischen Programm für die Jecken. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Auf dem Programm steht u.a.:

Thomas Junggeburth
Tanzcorps Kapelle Jonge
Alpenkölsch
Dreigestirn der Alt-Gemeinde Rodenkirchen
KV Burgerlust
Kölsche Vita
Veedel for 12
Barhocker

Da simmer och dabei

Am Karnevalssonntag am 11. Februar sind wir auch dabei mit unserem Bierwagen. Die Bürgervereinigung lässt – wie zuvor – Toilettenkabinen aufstellen am Maternusplatz und entlang des Zugwegs, die von allen genutzt werden können.

Karneval 2024: Bierwagen der Bürgervereinigung

Mitgliederversammlung 2023: Beschluss Änderungen der Satzung

Mitgliederversammlung 2023: Beschluss Änderungen der Satzung

Der Vorstand Mitgliederversammlung 2023Die Mitgliederversammlung 2023 der Bürgervereinigung Rodenkirchen e.V. fand am 22. November mit 50 Mitgliedern im Kölner Ruderverein von 1877 statt.

Der Vorstand berichtete über seine Arbeit. In seiner Präsentation erläuterte Wolfgang Behrendt, 1. Vorsitzender der Bürgervereinigung Rodenkirchen, die Vorstandsarbeit und welche Aktivitäten für die Bürgerinnen und Bürger im Kölner Süden unternommen wurden. Zusammen mit Schatzmeisterin Silvia Behrendt und der 2. Vorsitzenden wurden die aktuellen Aktivitäten des Vorstands präsentiert. Dazu zählen u.a. eine Vielzahl von Kultur-Angeboten, Führungen und Veranstaltungen im laufenden Jahr. Auch zahlreiche Stellungnahmen zu unterschiedlichen Anliegen im Kölner Süden vor beschäftigten den Vorstand. Hier geht es zum Link zur Power Point Präsentation der Mitgliederversammlung 2023 .

Silvia Behrendt sprich auf der Mitgliederversammlung 2023Schatzmeisterin Silvia Behrendt informierte über die Finanzlage des Vereins im Geschäftsjahr 2022. Die Mitgliederentwicklung war wieder positiv. Am Tag der Mitgliederversammlung waren 620 Mitglieder zu verzeichnen. Die Kassenprüfer Dr. Peter Wohlleben und Franz Janiel waren anwesend. Dr. Peter Wohlleben stellte den Antrag auf Entlastung. Der Vorstand wurde von seinen Mitgliedern entlastet.

 

 

Da es keine turnusmäßige Neuwahl gab, setzt sich der Vorstand wie gehabt zusammen:

Wolfgang Behrendt, 1. Vorsitzender

Beatrix Polgar-Stüwe, 2. Vorsitzende

Silvia Behrendt, Schatzmeisterin

Désirée von Hinckeldey, Stellvertretende Schatzmeisterin

Iris Ebel-Philippi, Schriftführerin

Ursula Hölz, Geschäftsführerin

Barbara Brunotte, Beisitzerin Kultur & Führungen

Mechthild Posth, Beisitzerin Politik, Umwelt & Veranstaltungen

Dr. Markus Sauer, Beisitzer Kunst & Kultur

 

Wolfgang Behrendt auf Mitgliederversammlung 2023Wolfgang Behrendt wies darauf hin, dass die Kommunikation, die Information der Mitglieder, aber auch die vielfältigen Recherchen innerhalb des Vorstands zur Meinungsbildung, viel Zeit in Anspruch nehmen.

Tätigkeitsbericht: Aktivitäten,Themen und Positionen

Zu den aktuellen Themen und laufende Aktivitäten zählen u.a.:

  • Stadtbahn KölnSüd ja! Verteilerkreis Querung. Letzter Stand: Brückenlösung wird von der Stadt Köln favorisiert statt die von uns vorgeschlagene Kurztunnel-Variante.
  • Hauptstraße als Einbahnstraße derzeit zurückgestellt wegen Baustelle Rathaus
  • Die geforderte Sürther Feldallee Öffnung für PKW ist jetzt endlich erfolgt
  • Rodenkirchener Brücke ist ein komplexes und kompliziertes Thema. Gutachten seien zu hinterfragen und die jetzt präsentierten Lösung/Stellungnahmen seien noch nicht endgültig. Die Bürgervereinigung setzt sich für den Erhalt der denkmalgeschützten Brücke ein beim Ausbau der A4.
  • Abriss Rathaus: Die Bürgervereinigung bündelte die Bürgerfragen für BV-Sitzung
  • Im Jahr 2023 gab es 11 Vorstandssitzungen und zahlreiche Teambesprechungen. Mitglieder des Vorstands nahmen teil an verschiedenen Dialogforen Verkehr & Politik, an Sitzungen der Bezirksvertretung und verwalteten elektronisch die Mitglieder-, Veranstaltungs- und Finanzdatenbank.
  • Ferner leite der Verein zahlreiche Aktivitäten, Informationen und Diskussionen in vier Social Media Kanälen: Facebook (mit über 2600 Mitgliedern), Instagram und Twitter. Dieter Maretzky, dem früheren 1. Vorsitzenden, galt der Dank für die Fortsetzung seines großen Engagements in der Facebook-Gruppe der Bürgervereinigung.
  • 27 Veranstaltungen – eine stolze Zahl – fanden schließlich allein von Januar bis Oktober 2023 statt.
  • Zudem hat sich der Vorstand weitergebildet, u.a. in Vereinsorganisation, Social Media und Recht.
  • Die Pressearbeit zu den Medien und die Pflege und vor allem die redaktionelle Aktualisierung der Homepage ist durchaus zeitintensiv. Ebenso der elektronische Kulturkalender, der vom Vorstandsmitglieder Dr. Markus Sauer geführt wird.

Rückblick & Aussichten

Der 1. Vorsitzende gab in seiner Power Point Präsentation einen bebilderten Überblick zu Aktivitäten und Veranstaltungen. Diese sind fast regelmäßig ausverkauft oder gar überbucht, so dass sie dann – wenn möglich – mehrfach angeboten wurden.

Zum Neujahrsempfang 2023 in der OSK kamen über 200 Gäste. Auch der Bierwagen an Karnevalssonntag 2023 zum Rodenkirchener Zug war gut besucht und trug zur Finanzierung der Dixie-Toiletten entlang des Zugwegs bei. Das Sommerfest war wieder ein stimmungsvolles Treffen mit zahlreichen Gästen. Im nächsten Jahr zum 60. Jubiläum des Vereins plant der Vorstand das Sommerfest als ein besonderes Event.

Auch die Oldtimer-Ausstellung & Ausfahrt und die Kunstmeile 2023 mit alten Rodenkirchener Bildern, erhielten viel Aufmerksamkeit. Der Senioren-Infotag am Maternusplatz, der Tag des offenen Denkmals mit über 45 Gästen, die Betriebsbesichtigung Shell, zahlreiche Museums- und andere Führungen, Informationsveranstaltungen z.B. zum Starkregen mit der StEB, zum neuen Jugendzentrum, der Besuch des Landtag NRW, Open-Air-Kino und ein Benefizkonzert rundeten das Angebot des Vereins ab.

Besonders eng waren Kooperationen mit Vereinen und Schulen im Kölner Süden wie z.B. das Veedelsfest mit der Diakonie Michaelshoven mit eigenem Stand und Getränkewagen-Betreuung, mit WiSü, dem Turnverein Rodenkirchen, dem Rodenkirchener KammerChor und Orchester (RKCO) und der Bürgerinitiative Hochwasser. Thomas Khalix stellte die Bürgerinitiative Hochwasser kurz vor. Er wies auf das 30jährige Jubiläum hin und wünschte sich für das Jahr 2024 überdies eine Zusammenarbeit auch mit interessierten Mitgliedern der Bürgervereinigung Rodenkirchen.

Satzungsänderung

Die Bearbeitung der bei der Mitgliederversammlung 2023 abgestimmten Satzungsänderung erforderte einen hohen Zeiteinsatz besonders von Iris Ebel-Philippi und Beatrix Polgar-Stüwe und einen intensiven Austausch mit allen Vorstandsmitgliedern. Die vorgeschlagenen Änderungen wurden  von einer Rechtsanwaltskanzlei geprüft.

Viele Anpassungen an der Satzung waren nur redaktioneller oder sprachlicher Art. Auch die geschlechtsneutrale Sprache wurde nun berücksichtigt. Die 2019er Satzung beruht auf einer Fassung von vor der Jahrtausendwende. Einiges hat sich inzwischen geändert und sollte nun angepasst werden. In der Vereinsarbeit entstanden neue technische Abläufe und Strukturen, so dass Ergänzungen und Streichungen nötig sind. Beispielsweise: Wer schreibt heute noch Einschreiben? Ferner gibt es neue Gesetze im Vereinsrecht und beim Datenschutz (DSGVO), die darüber hinaus in der Satzung berücksichtigt werden müssen.

Die Mitgliederversammlung verabschiedete die Satzungsänderung mit 45 ja Stimmen, zwei Enthaltungen und zwei Gegenstimmen.

Vortrag: Carla Grothkopp „Das Rathaus Rodenkirchen – Ein Nachruf“

Clara Grothkopp stellt ihr Buch Rodenkirchner Rathaus per Zoom vor auf der Mitgliederversammlug 2023Nach dem offiziellen Teil der Mitgliederversammlung stellte Carla Grothkopp von der Technischen Hochschule Köln, Fakultät für Architektur, ihre aktuelle Forschungsarbeit „Das Rathaus Rodenkirchen. Ein Nachruf“ vor. Der Gastbeitrag faszinierte die Mitglieder. Da Frau Grothkopp erkrankt war, war sie per Zoom zugeschaltet.

Die Autorin analysierte die architektonische Konzeption des Rathauses, erläutert u.a. die Baugeschichte, die Frage und Bewertung des Denkmalschutzes. Den Gästen wurde klar, dass es gilt, den Denkmalschutz ernst zu nehmen und dass der Erhalt von historischer Bausubstanz auch einen großen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann. Trotz langjähriger Bemühungen der Bürgervereinigung seit 2002 ist es leider nicht gelungen, das Rodenkirchener Rathaus vor dem Abriss durch eine Sanierung zu bewahren.

Bezirksbürgermeister Manfred Giesen zum Abriss Rathaus RodenkirchenBezirksbürgermeister Manfred Giesen war als Gast zu dem Vortrag über das Rathaus Rodenkirchen gekommen. Er lobte das spannende Werk von Carla Grothkopp und bedauerte, dass er in seiner Amtszeit nie sein Büro im alten Rathaus hatte, sondern nur im Interimgebäude. Auch er hätte sich Möglichkeiten gewünscht, das alte Rathaus zu erhalten.

Die Bürgervereinigung Rodenkirchen hat das bebilderte Werk von Clara Grothkopp aus der Schriftenreihe der Hochschule „Kölner Beiträge zur Baugeschichte und Denkmalpflege“ in einer kleinen Auflage drucken lassen. Anwesende konnten sich ein Exemplar gegen eine kleine Spende mitnehmen. Wer das Buch haben möchte, kann es sich bei Juwelier Behrendt gegen eine kleine Spende abholen. Auch elektronisch ist das Werk von Frau Grothkopp für alle Interessierten veröffentlicht. Es findet sich unter dem Link https://cos.bibl.th-koeln.de/frontdoor/index/index/docId/1156 zum Download bzw. zur Ansicht.

Redaktion: Beatrix Polgar-Stüwe

Fotos: Beatrix Polgar-Stüwe, Heinz Stüwe, Dieter Maretzky

Sammlerträume werden wahr – Führung im Museum Wallraf am 28.11.23 zeigt Barockgemälde

Sammlerträume werden wahr – Führung im Museum Wallraf am 28.11.23 zeigt Barockgemälde

Sammlerträume Barockgemälde Wallraf-Richartz-Museum

Ambrosius Bosschaert I, Blumenkörbchen auf einer Marmorplatte, Öl auf Kupfer, Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

In der Führung durch die Ausstellung „Sammlerträume: Sternstunden der niederländischen Barockkunst“ erleben unsere Gäste am 28.11.2023 im Wallraf-Richartz-Museum die prunkvollsten Gemälde.

Hier sehen sie unter der fachkundigen Leitung von Kunsthistorikerin Mareike Fänger die Stars, die im 17. Jahrhundert hell am niederländischen Kunsthimmel strahlten: Jan Brueghel d.Ä., Jacob van Ruisdael, Willem Kalf und Gerrit Dou, um nur einige zu nennen.

Die Ausstellung „Sammlerträume” zeigt erstmals die hochkarätigen Barockgemälde und -zeichnungen einer deutschen Privatsammlung, die das Kölner Museum jüngst als Dauerleihgabe erhielt.

Die in der Ausstellung präsentierten Sommer- und Winterlandschaften, Stillleben, Stadt- und Flusspanoramen, Kircheninterieurs und Porträts spiegeln die Vielfalt der niederländischen Barockkunst wider.

Anmeldung

Unsere Führung findet statt am Dienstag, 28. November 2023 von 10.15 – 11.45 Uhr. Treffpunkt ist an der Museumskasse um 10 Uhr.

Kosten Führung: 5 € für Mitglieder, 10 € für Nicht-Mitglieder der Bürgervereinigung Rodenkirchen,  zzgl. Eintritt 13 €, ab 20 Personen 8 €

Adresse: Wallraf-Richartz-Museum, Obenmarspforten 40, 50667 Köln

Weitere Informationen bietet die Museumswebsite www.wallraf.museum.

Interessante Lesung mit Laura Schaldach “Die Halbtagsfrau”

Interessante Lesung mit Laura Schaldach “Die Halbtagsfrau”

Laura Schaldach Lesung "Die Halbtagsfrau"

Am 14. Oktober 2023 las Laura Schaldach aus ihrem Buch “Die Halbtagsfrau” in “Kultur am Hof”

Das Interesse an unserer Lesung war groß: Rund 60 Gäste kamen am Samstag Nachmittag (14.10.2023) zur Lesung mit Laura Schaldach “Die Halbtagsfrau” nach Köln-Weiß ins “Kultur am Hof”.

Ganz in der Nähe, wo die autobiographische Erzählung in der Nachkriegszeit beginnt. Die Geschichte beinhaltet eine spannende Zeitreise über das Leben ab den 1960er Jahre in der Alt-Gemeinde Rodenkirchen und in Köln-Weiß. Aber genauso auch die Schwierigkeiten des Jungen Dieter, der schon in seiner Kindheit ahnt, dass er eigentlich ein Mädchen ist. Wie er mit 60 Jahren sein Leben umkrempelte und den Mut fand, sein bisheriges Leben als Mann, Familienvater, Bundeswehrsoldat und EDV-Fachmann zu ändern. Wie dann Dieter zu Laura wurde, die Scheidung von seiner ersten Frau, das langsame Vertrauen finden zur Arbeitskollegin Gisela und die spätere Heirat der beiden – das war ein langer und steiniger Weg. Eine beeindruckende persönliche Geschichte, die größtenteils in Köln-Weiß und Rodenkirchen spielt und empathisch vorgetragen wurde von Laura Schaldach, so die Meinung der Gäste und Veranstalter.

Mit dieser Lesung “Die Halbtagsfrau” wollten die Bürgervereinigung Rodenkirchen und die Dorfgemeinschaft Weiß 1962 e.V. einen Beitrag leisten, um so das Verständnis, die Akzeptanz und Toleranz für Menschen mit einer Transidentität zu unterstützen und damit Vorurteilen gegen LBTQIA+ entgegen zu wirken.
Das lesenswerte Buch “Die Halbtagsfrau” ist im Buchhandel (z.B. in der Mayerschen Köhl in Rodenkirchen) für 13,99 € erhältlich.
Der besondere Dank geht an unseren Gastgeber Ferdi Katzenburg und an Laura und Gisela Schaldach für die gelungene Veranstaltung. Den  Gästen danken wir für die lebafte Diskussion nach der Lesung.
Fotos: Ralf Perey, Dieter Maretzky, Beatrix Polgar-Stüwe

(mehr …)