Geburtstag feiern mit den Bläck Fööss: Führung Kölnisches Stadtmuseum

Die Bläcl Fööss vor ihrer Gondel i, Kölnischen Stadtmuseum

Geburtstag feiern mit den Bläck Fööss: Die Band vor ihrer Gondel im Kölnischen Stadtmuseum Bild: KSM/Y. Katzy

Anlässlich des 50-jährigen Bandjubiläums der Bläck Fööss lädt die Bürgervereinigung Rodenkirchen zu einer Führung ins Kölnische Stadtmuseum am Mittwoch, 27. Mai um 14 Uhr ein. Hier findet die mitreißende Sonderausstellung statt rund um die Erfolgsgeschichte der Bläck Föss.Sie wird begleitet von einem abwechslungsreichen Begleitprogramm.

Mit der Single „Rievkooche-Walzer“ begann 1970 die Erfolgsgeschichte der Bläck Fööss. Hervorgegangen aus einer Beat-Band, verknüpften die sechs Musiker Elemente der Popmusik mit Karnevalsliedern. Damals sorgten die Fööss bei ihren Auftritten mit Jeans, langen Haaren, E-Gitarre und nackten Füßen für Stirnrunzeln bei manch einer altehrwürdigen Karnevalsgesellschaft.

In ihren Songs porträtieren die Bläck Fööss bis heute die Menschen und die Veedel der Stadt Köln. Sie appellieren für mehr Miteinander und Menschlichkeit. Seit nunmehr 50 Jahren gehört die Band zu den erfolgreichsten Kölner Mundart-Gruppen und das weit über die Stadtgrenzen hinaus.

Mareike Fänger führt die Gruppe durch die Sonderausstellung im Kölnischen Stadtmuseum. Sie gibt tiefgehende Einblicke in 50 Jahre kölsche Musikgeschichte.

Anmelden

Mittwoch, 27. Mai 2020, 14 bis 15.30 Uhr, Treffen um 13.45 Uhr an der Kasse  /  Führung Mitglieder: 5 € p.P., Eintritt 5 € bzw. 3 € ermäßigt, maximal 25 Personen

Führung durch die Maternus Kirchen in Rodenkirchen

St. Maternus Kirche in Köln Rodenkirchen

Führung am 17. Mai 2020 durch die St. Maternus Kirche in Köln-Rodenkirchen

Am Sonntag, 17. Mai 2020 lädt die Bürgervereinigung Rodenkirchen zu einer Führung durch die St. Maternus Kirche um 14 Uhr ein (Hauptstr. 21, 50996 Köln-Rodenkirchen).

Hier anmelden

Der Kölner Baumeister Vincenz Statz (1819–1898) wurde mit der Planung beauftragt und im Jahre 1865 begannen die Bauarbeiten zur Maternuskirche, die schon in nur zwei Jahren, 1867, zu Ende geführt werden konnten. Am 6. Juni 1867 wurde die neue Pfarrkirche St. Maternus durch Weihbischof Johann Anton Friedrich Baudri konsekriert.

Die St. Maternus Kirche wurde für die damalige Zeit ihrer Erbauung sehr großzügig konzipiert. So beträgt ihre Gesamtlänge 47,40 Meter, die Breite 19,10 Meter. Das Mittelschiff misst 7,84 und die Seitenschiffe je 4,06 Meter.

Die im Jahr 2017 begonnene Sanierung der Kirche konnte 2018 abgeschlossen werden und nun präsentiert sie sich in der Farbgebung und in der Neuordnung der Heiligenfiguren sehr gelungen. Die Orgel wurde 1869 für die Methodistische Kirche in Keene, New Hampshire, erbaut und stand dort vor einigen Jahren zum Verkauf. Da sie optisch wie klanglich hervorragend zur Maternuskirche von 1867 passt und die alte Seifert-Orgel nicht mehr reparabel war, wurde sie gekauft, überholt und in Rodenkirchen eingebaut.

Angelika Lehndorff-Felsko hat uns viel zu erzählen und zu zeigen. Maximal 30 Personen, 10 € Führungsgebühr für Mitglieder, Treffpunkt vor der Kirche. Sollte die Führung abgesagt werden müssen, geben wir Ihnen hier Bescheid.

Führung Kirche Sankt Maria Königin

Kirche St. Maria KönginAm Sonntag, 26. April 2020 lädt die Bürgervereinigung Rodenkirchen um 14 Uhr zur Führung in die Kirche Sankt Maria Königin ein. Der in Marienburg wohnende Architekt Dominikus Böhm plante schon vor dem zweiten Weltkrieg für seinen Stadtteil eine katholische Kirche. die jedoch erst 1953/1954 erbaut wurde und der quadratische Turm wurde 1959/60 von Gottfried Böhm angebaut. Wie ein „Zelt Gottes“ erhebt sich der Kircheninnenraum auf quadratischem Grundriss.  Die Fenster der Maria Königin geweihten Kirche beeindrucken auf den ersten Blick. Dominikus Böhm und Heinz Bienefeld schufen die Südwand als große Glaswand, deren Bildsymbole orientieren sich an den Sprachbildern der Lauretanischen Litanei. Die kreisrunde Taufkapelle, deren Außenwände aus hohen Fenstern bestehen und der Glockenturm sind mit dem zentralen Bau als Campanile und Baptisterium nach italienischem Vorbild nur lose verbunden.

Es führt uns Angelika Lehndorff-Felsko. 25 Personen, 10 € Kosten.  Der Treffpunkt ist vor der Kirche, Goethestraße 84, 50968 Köln – Marienburg

Anmeldung: Hier anmelden

Absage: Führung durch das Hotel Stadtpalais im ehemaligen Bad in Deutz

Urheber: KWB Hotel Stadtpalais Foto: Peter Steffen

Die Führung durch das Hotel Stadtpalais im ehemaligen Bad in Deutz am 2. April um 16 Uhr  muss leider abgesagt werden. Wir informieren über einen späteren Nachholtermin.

Zur Geschichte: Das Hotel Stadtpalais beherberte früher das Kaiser-Wilhelm-Bad und nach dem 2. Weltkrieg Krieg das Deutz-Kalker-Bad.  Es verfügt über 113 großzügige und komfortable Zimmer mit insgesamt 190 Betten und zwei Suiten. Der historische Ursprung des Hotel Stadtpalais beginnt mit dem Bau im Jahr 1913 des Deutz-Kalker Bades nach den Plänen des Stadtbaudirektors Verbeek. Ein Jahr später wird es als Kaiser-Wilhelm-Bad eröffnet und dient bis 1918 als Militärbadeanstalt der damals ansässigen Deutzer Kürassiere.

Während des zweiten Weltkrieges wurde das Gebäude teilweise zerstört und nach Ende des Krieges der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht. 1947 wurde schließ­lich das mit Schutt gefüllte Becken freige­schaufelt und mit Thermalwasser befüllt, welches von der Quelle im Deutzer Rhein­park stammte. Bis 1996 konnte man noch hier im Deutz-Kalker-Bad schwimmen. Seit 2010 beherbegt das ehemalige Bad ein 4-Sterne-Hotel. Denn im Zuge der Eröffnung des Thermal- und Wellnessbads Claudius Therme wurde das Bad geschlossen.

Bio’s Bar – das „Wohnzimmer“ des Grandseigneurs der deutschen Fernseh-unter­haltung Alfred Biolek steht nicht nur Pate für dieses Kleinod im Hotel Stadtpalais, sondern er hat auch neben seinem Namen viele persönliche Gegenstände aus seiner langen Fernsehkarriere mit eingebracht und dem Ambiente damit eine besondere Note verliehen.

Adresse: Hotel Stadtpalais · Deutz-Kalker Straße 52 · 50679 Köln

Restaurant mit historischen Bildern: https://kwbkoeln.de/

Hotel: https://www.hotelstadtpalais.de/

 

Absage aller Veranstaltungen bis 24. April 2020 wegen Corona-Virus

Absage aller Veranstaltungen bis 24. April 2020 wegen Corona-Virus

Absage Veranstaltugen bis 10.4.20 wegen Corona-VirusBis einschließlich Freitag, 24. April 2020 entfallen alle angekündigten Veranstaltungen und Führungen bei der Bürgervereinigung Rodenkirchen.

Aufgrund der aktuellen Situation wegen des Corona-Virus hat die Stadt Köln alle Veranstaltungen verboten, die nicht zum Erhalt der Versorgung und der öffentlichen Ordnung dienen.

Über Nachholtermine und spätere Veranstaltungen informieren wir Sie auf unserer Webseite so schnell wie möglich.
Ihre bereits getätigten Anmeldungen zu allen abgesagten Veranstaltungen verfallen. Es entstehen Ihnen keine Kosten

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Mitgliederbrief.

Bleiben Sie gesund!
Ihre Bürgervereinigung Rodenkirchen e.V.
(Stand 17.3.2020)