Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr

Weihnachten 2022 in RodenkirchenIhnen und Ihrer Familie wünscht die Bürgervereinigung Rodenkirchen friedliche, frohe Weihnachten, viel Glück, Gesundheit, Erfolg und Zuversicht für das neue Jahr.

Auch dieses Jahr mit großen Herausforderungen neigt sich dem Ende zu. Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine löste neben Entsetzen folgen­­schwere Ereignisse aus wie die Energiekrise, Preis­stei­ger­ung und Inflation. Weder die Auswirkungen des Klimawandels noch die Covid-19-Pandemie haben vor Rodenkirchen Halt gemacht. Viele Menschen aus Rodenkirchen, auch unsere Mitglieder, zeigten in diesem Krisenjahr Zusammenhalt und Engagement, indem sie Geflüchteten aus der Ukraine Unterkunft boten und ihnen Hilfe zukommen ließen. Auch wir als Verein haben gemäß unserer Möglichkeiten aktiv Unterstützung angeboten.

Ein weiteres angespanntes Jahr liegt nun fast hinter uns. Dennoch blicken wir mit Zuversicht in die Zukunft. Es macht wieder deutlich, wie wichtig Gemeinsinn und Zusam­menhalt sind, um belastende Lebenssituationen besser zu bewältigen. Herzlich danken wir Ihnen, dass Sie unsere Anstrengung­en in vielfältiger Form für Rodenkirchen und den Kölner Süden unterstützen.

Lassen Sie uns positiv, optimistisch und zuversichtlich in die Zukunft schauen. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen frohe Weihnachten und alles Gute für das neue Jahr.

Der Vorstand der Bürgervereinigung Rodenkirchen e.V.:

Wolfgang Behrendt, Beatrix Polgar-Stüwe, Silvia Behrendt, Barbara Brunotte, Iris Ebel-Philippi, Désirée von Hinckeldey, Ursula Hölz, Mechthild Posth und Dr. Markus Sauer

Mehr lesen Sie in unserem neuen Mitgliederbrief online.

In Kürze stellen wir alle Informationen über unseren Neujahrsempfang am 15. Januar 2022 auf unsere Homepage, der in der Offenen Schule Köln (OSK) stattfinden wird.

Mitgliederversammlung 2022 am 17. November – Einladung

Mitgliederversammlung 2022 am 17. November – Einladung

Mitgliederversammlung Bürgervereinigung Rodenkirchen

Das Bild zeigt unsere letzte Mitgliederversammlung. Foto: Ulrike Fackert

Zur Mitgliederversammlung 2022 lädt die Bürgervereinigung Rodenkirchen herzlich ein am Donnerstag, 17. November 2022 um 18 Uhr in den Kölner Ruderverein von 1877 (Barbarastr. 47-49), 50996 Köln-Rodenkirchen. Weitere Gäste (Nichtmitglieder) sind herzlich willkommen.

Einlass zur Mitgliederversammlung 2022 ist ab 17:30 Uhr mit der Möglichkeit, Speisen und Getränke zu bestellen.*

Anmeldung zur Mitgliedersammlung 2022

Wir bitten um Ihre Anmeldung per Mail an info@buergervereinigung-rodenkirchen.de oder über das Vereinstelefon 0221 340 34 44 (AB).

Von 18 bis 19 Uhr berichtet der Vorstand über seine Arbeit, und es findet die turnusmäßige Wahl des Vorstands laut Satzung statt. Der Vorstand kandidiert der in der bestehenden Besetzung.

Danach gegen 19 Uhr begrüßen wir unseren Gast von der RheinEnergie AG. In ihrem Vortrag “Die aktuelle Situation in der Energieversorgung” spricht Iris Hasse aus dem RheinEnergie Accountmanagement für Verbände und Großkunden. Dabei geht es um die sich tagtäglich ändernden Themen und Szenarien der aktuellen Energiekrise.

Bitte beachten Sie die jeweiligen Corona-Hygienebestimmungen am Veranstaltungstag und bringen eine Mund-Nasen-Bedeckung mit.

*Sie möchten mit jemanden zusammen an einem Tisch sitzen und speisen? Gastronom Achim Feige im Kölner Ruderverein von 1877 freut sich über Ihre telefonische Reservierung unter 0221 392960.

Ausgebucht: Rhododendren Forstbotanischer Garten: Führung am 10. Mai 2022

Ausgebucht: Rhododendren Forstbotanischer Garten: Führung am 10. Mai 2022

Führung durch den Forstbotanischen Garten Rodenkirchen

Führung zu den Rhododendren im Forstbotanischen Garten am 10.5.22.

Ausgebucht. Wir können keine weiteren Anmeldungen zur Rhododendronführung am 10.5. annehmen!

Führung Der Forstbotanische Garten mit blühenden Rhododendren ist im Frühjahr ein besonderes Naturerlebnis. Die Bürgervereinigung Rodenkirchen lädt im Rahmen des Kulturfrühling Rodenkirchen am Dienstag, 10. Mai 2022 um 14 Uhr zu einer kostenlosen Führung durch die blühende Rhododendronschlucht ein, die mit hunderten Arten einen leuchtenden Blütenteppich in allen Schattierungen von Rosa, Blauviolett, Weiß und Gelb bildet. Auch die japanische Abteilung mit den Azaleen ist zu dieser Jahreszeit besonders sehenswert. Hinzu kommt die spannende Baumartenvielfalt mit Mammutbäumen und die Tierwelt, mit Pfauen, exotischen Vögeln und anderen Wildtieren. Ralf Maiwald von der städtischen Forstverwaltung wird die Führung leiten. Er wird über die Geschichte des Forstbotanischen Gartens, kurz FoBo genannt, berichten. Denn hier war im 1. Weltkrieg ein Infanterie-Stützpunkt, genau da wo heute die Rhododendronschlucht ist.

Die Grundideen Konrad Adenauers zur Grüngestaltung Kölns nach dem Krieg gingen mit in die Planung des Forstbotanischen Garten ein. Der Bau der botanischen Gartenanlage begann aber erst Anfang der 1960er Jahre. Im Jahr 1964er fand die Eröffnung statt. Erst fast 20 Jahre später wurde der angrenzende Friedenswald als Naherholungsgebiet mit vielen Bäumen aus Staaten, zu denen die Bundesrepublik diplomatische Beziehungen pflegt, gepflanzt. Neben geschichtlichem und botanischem Wissen wird Ralf Maiwald aber auch über die Probleme dieses Parks berichten. Bedingt durch den Klimawandel, die langen Trockenperioden der letzten Jahre, die heftigen Stürme und die Wasserknappheit (Wasserwerk Hochkirchen) sind viele Bäume und Pflanzen in Mitleidenschaft gezogen worden.

Karte Forstbotanischer Garten

Wegbeschreibung zum Unterstellpilz Forstbotanischer Garten (©Stadt Köln)

Treffpunkt am 10.5.22 um 14.00 Uhr am Unterstellpilz im Forstbotanischer Garten Köln, Schillingsrotter Str. 100, 50996 Köln-Rodenkirchen.

Führung ca. 1,5 Stunden, festes Schuhwerk empfehlenswert, keine Kosten. Die am Veranstaltungstag geltenden Corona-Schutzregeln sind einzuhalten.

Anmeldung erforderlich per E-Mail an info@buergervereinigung-rodenkirchen.de

Fotos: © Beatrix Polgar-Stüwe

 

 

 

 

Der Kulturfrügling Rodenkirchen startet am 1. Mai 2022Die Veranstaltung findet im Rahmen des Kulturfrühling 2022 statt.

Bürgertreff zur NRW-Landtagswahl 2022 am 7. April 2022

Bürgertreff zur NRW-Landtagswahl 2022 am 7. April 2022

Bürgertreff Landtagswahl NRW am 7.4.22

Am 7. April 22 um 19:30 Uhr: Bürgertreff Rodenkirchen im Ruderverein 1877. Direktkandidaten stellen sich vor. Es moderiert Ilka Eßmüller von RTL.

Die Bürgervereinigung Rodenkirchen lädt am Donnerstag, 7. April 22 um 19:30 Uhr zum Bürgertreff „Landtagswahl NRW 2022“ ein. Die Direkt-Kandidatinnen und Kandidaten im Wahlkreis Köln 13 (Köln I) für den Kölner Süden und die Innenstadt stellen ihre Pläne vor und beantworten Fragen. Mit dabei sind Oliver Kehrl (CDU), Berit Blümel (SPD), Eileen Woestmann (Grüne) und Lorenz Deutsch (FDP). Die Diskussionsleitung übernimmt Ilka Eßmüller, Hauptmoderatorin beim RTL Nachtjournal. Der Bürgertreff findet statt im Kölner Ruderverein von 1877, Barbarastr. 47-49, 50996 Köln-Rodenkirchen.

Anmeldung

Über die Gäste im Bürgertreff Landtagswahl 2022 NRW

Oliver Kehl MdL

Oliver Kehrl MdL (CDU) | Foto: Teresa Rothwangl

Oliver Kehrl ist CDU-Abgeordneter des Landtags Nordrhein-Westfalen seit 2017, als er direkt im Wahlkreis 13 (Köln 1) gewählt wurde. Im Parlament ist er ordentliches Mitglied im Rechtsausschuss, im Ausschuss für Wirtschaft, Energie und Landesplanung sowie im Ausschuss für Digitalisierung und Innovation. Der Diplom-Betriebswirt ist u.a. Stadtbezirksvorsitzender der CDU Rodenkirchen und Vorstandsmitglied der Aktionsgemeinschaft Rodenkirchen. Im Jahr 2020 wurde er zudem zum Beauftragten für Handel und vitale Innenstädte seiner Fraktion ernannt. Oliver Kehrl ist Inhaber von Textil-Einzelhandelsgeschäften im Raum Köln.

 

 

Berit Blümel SPD

Berit Blümel (SPD) Foto: Susi Knoll

Berit Blümel ist die SPD-Kandidatin für den Wahlkreis 13 im Kölner Süden. Die Diplomkauffrau trat 2017 in die SPD ein und wurde ein Jahr später Vorsitzende des Ortsvereins Rodenkirchen/Weiß/Hahnwald/Michaelshoven. Seit 2020 steuert sie ferner ihre Kenntnisse als sachkundige Bürgerin im Wirtschaftsausschuss und als Aufsichtsrätin der GEW Köln AG bei. Sie setzt sich u.a. für Bildungspolitik, sozial & ökologisch ausgerichteten Wohnungsbau, Infrastruktur-Optimierung und Integration von Geflüchteten ein. Zudem engagiert sich Berit Blümel ehrenamtlich, u.a. bei der Kölner Tafel e.V., WiSü e.V. Sie arbeitet als Projekt-Controllerin für Forschungsbereiche am Fraunhofer Institut für Angewandte Informationstechnik FIT.

 

 

Eileen Woestmann Grüne

Eileen Woestmann (Grüne)
Foto: Grüne Köln

Eileen Woestmann wurde von den Grünen als Direktkandidatin für den Wahlkreis Köln I nominiert. Bei den Grünen ist sie seit 2004, für Köln ist sie seit 2017 tätig. Zuvor war sie Stadträtin in Baden-Württemberg. Für die Sozialpädagogin, die in der öffentlichen Jugendhilfe in einer Nachbarstadt von Köln arbeitet, stehen neben der zentralen Frage nach dem Klimaschutz vor allem die Belange von Kindern, Jugendlichen und Familien im Mittelpunkt, außerdem das große Thema des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Sie ist Mitglied im Kreisvorstand, Teil der Personalentwicklungskommission der Kölner Grünen, sowie Gründerin des Arbeitskreise Kinder, Jugend und Familie. Des Weiteren ist sie für verschiedene Gremien auf Landesebene delegiert und aktiv.

 

 

 

Lorenz Deutsch MdL

Lorenz Deutsch MdL (FDP)
Foto: Fotografie Björn Lülf

Lorenz Deutsch (FDP), gehört seit 2017 Mitglied dem NRW-Landtag für den Kölner Wahlkreis 13 für die südliche Innenstadt und Rodenkirchen an. Er ist Sprecher für Kulturpolitik und Weiterbildung der FDP-Fraktion. Er wurde 1997 Mitglied der FDP, seit 2004 ist er Sachkundiger Einwohner, später Sachkundiger Bürger im Kulturausschuss des Rates der Stadt Köln. Im Jahr 2020 übernahm er das Amt als kulturpolitischer Sprecher der FDP-Ratsfraktion. Der Dozent für Altgermanistik an die Universität Düsseldorf ist darüber hinaus Mitglied im Landesfachausschuss für Kultur und Medien der NRW-FDP sowie im Bundesfachausschuss Kultur der FDP. Seit 2017 ist er Vorsitzender der FDP-Köln. Sein Engagement gilt der Kulturpolitik und den Kunstschaffenden in NRW und Köln.

 

 

Moderatorin des Bürgertreff: Ilka Eßmüller

Ilka Eßmüller von RTL moderiert den Bürgertreff Landtagswahl

Ilka Eßmüller, RTL Nachtjournal
Foto: Stefan Menne

Die Bürgervereinigung Rodenkirchen freut sich, dass Ilka Eßmüller sich bereit erklärt hat, den Bürgertreff zu moderieren. Ilka Eßmüller ist bereits seit 2008 Hauptmoderatorin beim „RTL Nachtjournal“. Sie hat sich fachlich und durch ihre sympathische Art einen Namen in der Medienbranche gemacht und so einen großen Bekanntheitsgrad erarbeitet. Zudem wohnt sie mit ihrer Familie im Kölner Süden.

 

 

 

 

Infos zum Bürgertreff-Abend

Für das leibliche Wohl im Ruderverein von 1877 sorgt Gastronom Achim Feige. Wer hier obendrein einen besonderen Platzwunsch im Saal hat, kann sich telefonisch unter 0221/ 39 29 60 einen Platz am Tisch reservieren. Die am Veranstaltungstag geltenden Corona-Schutzregeln sind einzuhalten. Folglich bitten wir um das Tragen von Masken und Einhaltung der AHA-Regeln. Änderungen vorbehalten.

Infos zum Wahlkreis 13 Köln I

Zum Wahlkreis 13 Köln I zählen der Stadtbezirk Innenstadt mit Neustadt und Köln-Süd, somit der Stadtbezirk Rodenkirchen mit Bayenthal, Godorf, Hahnwald, Immendorf, Marienburg, Raderberg, Raderthal, Rodenkirchen, Rondorf, Sürth, Weiß und Zollstock.

Wissenswertes zu den Landtagswahl 2022 für Köln zum Beispiel auf https://rp-online.de/nrw/landespolitik/landtagswahl-nrw/nrw-landtagswahl-2022-in-koeln-infos-zu-kandidaten-wahlbezirken-parteien_aid-66950709

Redaktion: Beatrix Polgar-Stüwe

Stadtpalais – Bad wird zum Hotel: Führung 12. April 2022

Stadtpalais – Bad wird zum Hotel: Führung 12. April 2022

Blick in das Hotel Stadtpalais in Köln-Deutz

KWB Hotel Stadtpalais (Urheber / Foto: Peter Steffen)

Die Bürgervereinigung Rodenkirchen lädt am 12. April 2022 um 17 Uhr ein zu einer besonderen Führung durch das historisch und architektonisch bedeutsame Jugendstil Hotel Stadtpalais in Köln-Deutz.

Anmeldung

Das Hotel Stadtpalais hat eine spannende Geschichte: Früher beherbergte es das Kaiser-Wilhelm-Bad und nach dem 2. Weltkrieg Krieg das Deutz-Kalker-Bad. Heute verfügt es über 113 komfortable Zimmer mit insgesamt 190 Betten und zwei Suiten und dem Restaurant KWB im Stadtpalais. Der historische Ursprung des Hotel Stadtpalais beginnt mit dem Bau im Jahr 1913 des Deutz-Kalker Bades nach den Plänen des Stadtbaudirektors Verbeek. Ein Jahr später wird es schließlich als Kaiser-Wilhelm-Bad eröffnet. Es dient bis 1918 als Militärbadeanstalt der damals ansässigen Deutzer Kürassiere.

Hotel Stadtpalais mit außergewöhnlicher Architektur und Geschichte

Während des zweiten Weltkrieges wurde das Gebäude teilweise zerstört und nach Ende des Krieges der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht. 1947 wurde schließ­lich das mit Schutt gefüllte Becken freige­schaufelt und nachdem mit Thermalwasser befüllt. Das Wasser stammte aus der Quelle im Deutzer Rhein­park. Folglich konnte man bis 1996 noch hier im Deutz-Kalker-Bad schwimmen. Seit 2010 beherbergt das ehemalige Bad ein 4-Sterne-Hotel. Denn im Zuge der Eröffnung des Thermal- und Wellnessbads Claudius Therme wurde das Bad geschlossen.

Bio’s Bar – das „Wohnzimmer“ des verstobenen Grandseigneurs der deutschen Fernsehunter­haltung Alfred Biolek stand dort nicht nur Pate für dieses Jugendstil-Kleinod im Hotel Stadtpalais. Vielmehr hat Biolek auch neben seinem Namen viele persönliche Gegenstände aus seiner Fernsehkarriere mit eingebracht und so kurzum dem Ambiente eine besondere Note verliehen.

Die künstlerische Note mit Mosaiken von Ernst Wille neben dem Eingangsbereich sowie das Wandgemälde im Treppenhaus der Bibliothek unterstreichen zudem den exklu­s­­iven Charakter des Hauses.

Treffpunkt Dienstag, 12.4.222 um 16:45 Uhr am Eingang KWB im Stadtpalais, Deutz- Kalker- Str. 52, 50679 Köln

Die Führung ist kostenlos für Mitglieder. Nicht-Mitglieder zahlen bitte vor Ort 5 €. Es können maximal 20 Personen teilnehmen. Es gelten die jeweiligen aktuellen Corona-Regelungen.

Restaurant mit historischen Bildern: kwbkoeln.de/historie/

Hotel: www.hotelstadtpalais.de/de-de/

 

Frühlingsführung Südfriedhof am 2. April 2022

Frühlingsführung Südfriedhof am 2. April 2022

Unsere Führung Südfriedhof in Zollstock am 2.4.22

Eingang zum Südfriedhof Köln
(Foto: BPS)

Zu einer Frühlingsführung über den Südfriedhof lädt die Bürgervereinigung Rodenkirchen am Samstag, 2. April 2022 um 11 Uhr ein. Der bekannte Kölner Stadtführer Günter Leitner wird die Gruppe über den größten Friedhof Kölns begleiten. Mit heute einer Fläche von über 60 Hektar ist diese Ruhestätte im Bezirk Rodenkirchen besonders für Naturliebhaber ein Erlebnis mit blühender Flora und vielfältiger Fauna. Architektonisch verspricht gerade der Eingangsbereich im neuromantischen Stil deshalb eine interessante Entdeckungsreise in die Zeit der Entstehung und Anlage des Friedhofs. Während der Führung zeigt Günter Leitner die parkähnliche Gestaltung und auch die Bestattungsgärten, deren Hintergründe und Entstehung.

Anmeldung

Eher ein Park als Friedhof

Unendliche verschlungene Wege mit großen, alten Bäumen und blühenden Pflanzen: Der Südfriedhof ist eher ein riesiger Park. Viele repräsentative und altehrwürdige Grabstätten gibt es hier zu bewundern. Zahlreiche Prominente haben ihre letzte Ruhe hier gefunden, darunter auch Sportler wie Weltmeister Hans Schäfer oder der Boxer Peter Müller, bekannt als „Müllers Aap“. Auch der erste Präsident des 1. FC Kölns, Franz Kremer ist hier begraben und auch der Präsident von Fortuna Köln Hans „Schäng“ Löring.

Der Südfriedhof in Köln ist ein städtischer Friedhof im Stadtteil Zollstock und gehört zum Stadtbezirk Rodenkirchen. Er wurde bereits ab 1896 parkähnlich angelegt und im Jahr 1901 eingeweiht. So zählt der Fiedhof mit seiner Parkanlage und den vielfältigen Grabstätten als Höhepunkt der Trauer- und Begräbniskulturstätten der Stadt Köln.

Treffpunkt um 10:45 Uhr: Haupteingang Südfriedhof, Höninger Platz 25, 50969 Köln / Führung: 11 bis ca. 12:30 Uhr, Kosten: Mitglieder 10 €, Nicht-Mitglieder 15 € / Anmeldung erforderlich!!

Es gelten die Corona-Schutz- und Abstandsregeln.

Anfahrt: ÖPNV Bus-Linie 130 / Umstieg U12 oder 131, Haltestelle Zollstock-Südfriedhof

Stadtbahn-Linie 16/Umstieg U12, Haltestelle: Zollstock-Südfriedhof

Parkplatz mit einigen Plätzen, in der Umgebung teils kostenpflichtig mit Parkticket.

Artikel der Stadt Köln