Ausgebucht -Neujahrsempfang 2020 Bürgervereinigung Rodenkirchen in Alteburger Mühle

Ausgebucht -Neujahrsempfang 2020 Bürgervereinigung Rodenkirchen in Alteburger Mühle

Auf dem Neujahrsempfang 2020 werden Dieter Maretzky, Vorsitzender Bürgervereinigung Rodenkirchen und der Generalkonsul der Republik Polen, Jakub Wawrzyniak, sprechen

Auf dem Neujahrsempfang 2020 der Bürgervereinigung Rodenkirchen werden u.a. Dieter Maretzky, 1. Vereinsvorsitzender, und der Generalkonsul der Republik Polen, Jakub Wawrzyniak, sprechen. (Foto: B. Polgar-Stüwe)

Wir bedauern, mitteilen zu müssen, dass der Neujahrsempfang 2020 der Bürgervereinigung Rodenkirchen ausgebucht ist. Aus Platzgründen können wir leider keine weiteren Anmeldungen mehr annehmen, außer es sagen angemeldete Gäste ab.

Der Neujahrsempfang 2020 der Bürgervereinigung Rodenkirchen e.V. findet statt am 19. Januar um 11.30 Uhr in der Alteburger Mühle auf Einladung des Generalkonsuls der Republik Polen, Jakub Wawrzyniak. Dieser historische Ort in Köln-Marienburg beherbergte die Handelsabteilung des Generalkonsulats der Republik Polen. Die Bürgervereinigung Rodenkirchen freut sich, dass Oberbürgermeisterin Henriette Reker ihre Teilnahme zugesagt hat. Sie wird ein Grußwort sprechen. Die Gäste erwartet eine Neujahrsansprache über vielfältige Themen in Köln-Süd und weitere spannende Dialoge.

Erforderlich ist eine vorherige Anmeldung per E-Mail an events@buergervereinigung-rodenkirchen.de mit Angabe der Vor- und Nachnamen der Teilnehmer.

Ohne vorherige schriftliche Anmeldung und erfolgter Bestätigung durch die Bürgervereinigung ist leider kein Zugang in das Generalkonsulat möglich! Wir bitten um Ihr Verständnis. Aus Platzgründen ist die Anzahl der Teilnehmer begrenzt.

Der Neujahrsempfang bietet neben guten Gesprächsmöglichkeiten mit dem Vorstand der Bürgervereinigung, dem Gastgeber sowie Gästen aus Politik und Wirtschaft auch spannende Einblicke in die ansonsten nicht öffentlich zugängliche Mühle.

Musikalisch begleitet wird der Neujahrsempfang 2020 vom Duo “Bridges” Alexandra Stegh, die auch auf Polnisch singt und Olaf Absalon (Gitarre). Unsere Mitglieder und unsere Kontakte haben eine gedruckte Einladung im Dezember erhalten.

Alteburger Mühle

Neujahrsempfang der Bürgervereinigung Rodenkirchen in der Alteburger Mühle am 19.1.20

Ort: Alteburger Mühle, Generalkonsulat der Republik Polen in Köln, Abteilung für Handel und Investitionen,  50968  Köln-Marienburg, An der Alteburger Mühle 6

Hier finden Sie eine blätterbare Version unserer Einladung.

Zeit: 11.30 Uhr bis ca. 13 Uhr

Die Bürgervereinigung Rodenkirchen e.V. setzt sich für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger in Rodenkirchen parteipolitisch und weltanschaulich neutral ein. Der Verein ist vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt und wurde im Jahr 1964 gegründet. Als Lobby für Rodenkirchen und Köln-Süd weist der Verein auf Fehlentwicklungen hin. Zudem nimmt er Stellung zu aktuellen Fragen der Stadtplanung, erarbeit Vorschläge und Empfehlungen. Die Förderung der Stadtteilkultur, des Umwelt- und Naturschutzes und der Lebens- und Wohnqualität sind weitere wichtige Schwerpunkte. Derzeit engagieren sich über 600 Mitglieder in unserem Verein. Für unsere Mitglieder und Gäste organisieren wir ein anspruchsvolles Veranstaltungsprogramm. Mehrmals im Jahr erstellen wir  Mitgliederbriefe, die über aktuelle Nachrichten in Köln-Rodenkirchen und im ganzen Stadbezirk des Kölner Südens informieren.

Neujahrsempfang Bürgervereinigung Rodenkirchen

Neujahrsempfang Bürgervereinigung Rodenkirchen

Feuerwache Köln-Marienburg (Foto: Stadt Köln)

Der traditionelle Neujahrsempfang der Bürgervereinigung Rodenkirchen findet am Sonntag, 20. Januar 2019 um 11.30 Uhr in der Feuer- und Rettungswache Marienburg statt. Die Bürgervereinigung Rodenkirchen freut sich, dass Oberbürgermeisterin Henriette Reker ihre Teilnahme zugesagt hat.

Bereits seit 1978 stellt die Bürgervereinigung bei ihrem Neujahrsempfang besondere soziale und kulturelle Einrichtungen für die Bürgerschaft vor. Dazu zählen gewiss auch die Berufsfeuerwehr Köln und die dazugehörige Löschgruppe Rodenkirchen der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) Kölns. Der Stadtbezirk Rodenkirchen mit seinen inzwischen fast 110.000 Einwohnern hat auch risikoreiche Bereiche wie beispielsweise die chemische Industrie oder die Gefährdung durch Hochwasser.

Im Jahr 1990 hatte die Bürgervereinigung Rodenkirchen in der Wache an der Schillingsrotter Straße bereits einen kleinen Empfang veranstaltet, um auf die nicht ausreichende Notarztversorgung hinzuweisen. Mit der Eröffnung der Feuerwache 2 in Marienburg wurden dann hier ein Notarzt und ein RTW in Betrieb genommen. Das noch in Rodenkirchen bestehende alte Gebäude müsse dringend auf dem Sürther Feld durch ein Gerätehaus für die FFW und eine Rettungswache für zwei Rettungsfahrzeuge mit Notärzten ersetzt werden. Das fordert der Vorsitzende der Bürgervereinigung, Dieter Maretzky. Die gestiegenen Anforderungen an die Berufsfeuer sehen einen Personalmehrbedarf von rund 160 Mitarbeitern vor. Ziel ist die Besetzung dieser zusätzlichen Stellen bis Ende 2020.

Die Berufsfeuerwehr Köln als Amt der Stadtverwaltung hat vor allem folgende Aufgaben: Brandbekämpfung, Brandverhütung, Hilfeleistung, Rettungsdienst für Menschen und Tiere sowie Katastrophen- und Zivilschutz. Sie ist dem Dezernat I Allgemeine Verwaltung, Ordnung und Recht beim Stadtdirektor Dr. Stephan Keller zugeordnet.

Laut Jahresbericht der Berufsfeuerwehr für 2017 gingen in dem Jahr 376.191 Notrufe ein, 2.108 Brandeinsätze fielen an und 151 Menschen wurden durch die Feuerwehr bei Bränden gerettet. Dazu kamen 188.965 Rettungsdiensteinsätze und 7.816 Hilfeleistungseinsätze, bei denen 1.334 Personen durch die Feuerwehr gerettet wurden. Der Tiertransportwagen hatte 1.058 Einsätze.

Die Feuerwache 2 der Berufsfeuerwehr Köln liegt am Schillingsrotter Weg im Stadtteil Marienburg. Sie wurde 2003 in Dienst genommen und hat die Wache Vondelstraße in der Neustadt Süd ersetzt. Auf der Feuerwache 2 sind neben dem Löschzug und dem Rettungsdienst ein Rüstzug für umfangreiche technische Hilfeleistungen, ein Fahrzeug des Führungsdienstes sowie die Notleitstelle der Feuerwehr Köln untergebracht.

Die Freiwillige Feuerwehr Köln verfügt über 27 Löschgruppen in Köln, die 1.791 Einsätze mit 27.544 Einsatzstunden – ehrenamtlich – leisteten. Im Stadtbezirk Rodenkirchen ist die Löschgruppe Rodenkirchen die einzige Einrichtung. Sie ist mit über 125 Jahren aktiver Arbeit die älteste Löschgruppe Kölns und bietet für Kinder und Jugendliche die Mitarbeit in der Jugendfeuerwehr an.

Die Löschgruppe Rodenkirchen erhielt im Oktober 2018 ein neues Löschfahrzeug, das mehr Feuerwehrkräfte transportieren kann und auch über eine höhere Löschleistung verfügt.

Foto: Stadt Köln

Die Bürgervereinigung Rodenkirchen e.V. begrüßt die Initiative der Stadt Köln, das Ehrenamt insbesondere bei der Feuerwehr deutlich zu unterstützen und zu fördern. Zum Ehrenamtskonzept gehören viele verschiedene Maßnahmen, die entscheidende Weichen für eine gute Feuerwehrzukunft stellen.

Weitere Informationen zum Empfang:

Da die Feuerwache in Marienburg mit öffentlichen Verkehrsmitteln schlecht zu erreichen ist und die Parkplätze begrenzt sind, werden Pendelbusse vom P+R-Platz Heinrich-Lübke-Ufer eingesetzt. Eine vorherige Anmeldung zum Empfang und ggf. für den Shuttle-Service sind unbedingt erforderlich an info(@)buergervereinigung-rodenkirchen.de oder im Terminkalender auf www.buergervereinigung-rodenkirchen.de/event-neujahrsempfang-2019. Die Fahrzeughalle, wo der Empfang stattfindet, ist beheizt.

Ort: Feuerwache Marienburg, Schillingsrotter Weg 8-12, 50968 Köln (Seiteneingang, nicht die Zufahrt über den Militärring zur Wache benutzen!)

 

Updates

Gegen 12.30 Uhr: Einzug des Rodenkirchener Dreigestirns

Ab 13 Uhr Führungen durch die Feuerwache und Besichtigung der Fahrzeuge in kleinen Gruppen bis maximal 15-20 Personen. Treffpunkt: Foyer. Bitte Jacke/Mantel anziehen, es geht auch nach draußen.