Mitgliederversammlung 2022 der Bürgervereinigung Rodenkirchen

Der wiedergewählte Vorstand auf der Mitgliederversammlung 2022

Die Mitgliederversammlung 2022 der Bürgervereinigung Rodenkirchen fand am Abend des 17. Novembers mit 61 Teilnehmenden im Kölner Ruderverein von 1877 statt.

Der Vorstand berichtete über seine Arbeit. In seiner Präsentation erläuterte Wolfgang Behrendt, 1. Vorsitzender der Bürgervereinigung Rodenkirchen, die Vorstandsarbeit und welche Aktivitäten für die Bürgerinnen und Bürger im Kölner Süden unternommen wurden. Er stellte die Highlights der Kultur-Angebote, Veranstaltungen, Führungen und Stellungnahmen zu unterschiedlichen Anliegen im Kölner Süden vor.

 

Schatzmeisterin Silvia Behrendt stellt Finanzsituation auf Mitgliederversammlug 2022 vor

Schatzmeisterin Silvia Behrendt

Schatzmeisterin Silvia Behrendt informierte über die Finanzlage des Vereins im Geschäftsjahr 2021. Auch die Mitgliederentwicklung war wieder positiv. Am Tag der Mitgliederversammlung waren 609 Mitglieder zu verzeichnen. Der Kassenprüfer Dr. Peter Wohlleben bescheinigte in seinem Bericht, dass die Finanzlage des Vereins im Geschäftsjahr 2021 solide und ausgeglichen war. Der Vorstand wurde entlastet. Danach fand die nach Satzung turnusmäßige Vorstandswahl statt. Der Vorstand kandidierte geschlossen und wurde wiedergewählt für die nächsten drei Jahre.

Vorstand und Kassenprüfer-Wahlen

Der Vorstand setzt sich ab 17.11.2022 wie folgt zusammen:

Wolfgang Behrendt, 1. Vorsitzender

Beatrix Polgar-Stüwe, 2. Vorsitzende

Silvia Behrendt, Schatzmeisterin

Désirée von Hinckeldey, Stellvertretende Schatzmeisterin

Iris Ebel-Philippi, Schriftführerin

Ursula Hölz, Geschäftsführerin

Barbara Brunotte, Beisitzerin Kultur & Führungen

Mechthild Posth, Beisitzerin Politik & Veranstaltungen

Dr. Markus Sauer, Beisitzer Kunst & Kultur

Als Kassenprüfer wurden Dr. Peter Wohlleben und Franz Janiel von den Mitgliedern gewählt.

Was alles so im Hintergrund im Ehrenamt läuft

Wolfgang Behrendt präsentierte

Wolfgang Behrendt, 1. Vorsitzender berichtet über die Aktivitäten.

Im Rahmen der Vorstandsarbeit laufen viele zeitintensiven Aktivitäten im Hintergrund ab, berichtete Wolfgang Behrendt. So finden jeden Monat Vorstandssitzungen statt und Besprechungen im kleinen Team, sei es zu organisatorischen, rechtlichen oder politischen Fragestellungen. Im Jahr 2021 waren es über 500 E-Mails, die intern im Vorstand ausgetauscht wurden. In ebenso vielen externen Mails hat sich der Vorstand um Anliegen der Mitglieder, um Anregungen, Hilfegesuche oder kritische Hinweise von Bürgerinnen und Bürgern sowie um lokale Probleme bzw. Wünsche und Anliegen aus Politik, Verwaltung, Schulen, Kunst & Kultur, anderen Vereinen und Medien gekümmert. Der Austausch fand auch per Telefon, in persönlichen Treffen oder in eigens einberufenen Zoom-Meetings statt. Für Mitglieder, denen der Umgang mit dem Internet schwerfällt, übernimmt der Verein die elektronischen Anmeldungen zu Veranstaltungen. Auch die DSGVO-konforme elektronische Mitglieder- und Finanzverwaltung ist durchaus zeitintensiv, ebenso die Bearbeitung einer geplanten Satzungsaktualisierung.

Über gut besuchte Social-Media-Kanäle (Facebook-Gruppe, Facebook-Seite, Twitter, Instagram) gibt der Verein tagtäglich aktuelle Informationen aus der Nachbarschaft und auch eigene Neuigkeiten bekannt. Dieter Maretzky, dem früheren 1. Vorsitzenden, galt der Dank für die Fortsetzung seines Engagements in der Facebook-Gruppe der Bürgervereinigung.

Besuche von kooperierenden Institutionen und die Teilnahme an deren Veranstaltungen stehen ebenso an wie die Suche nach neuen Tätigkeitsfeldern und Ideen für weiterführende Aktivitäten. Regelmäßig recherchieren die Vorstandsmitglieder neue interessante Veranstaltungen und Themen, die Rodenkirchen beschäftige. Der Vorstand bildet sich auch weiter, so beispielsweise in der Vereinsorganisation bzw. im Vereinsmanagement, den Social Media und zu rechtlichen Fragestellungen. Hinzu kommen die Pressearbeit und die redaktionelle Aktualisierung der Homepage sowie die Gremienarbeit in verkehrspolitischen und umweltbezogenen Projekten sowie die Teilnahme an den Sitzungen der Bezirksvertretung Rodenkirchen.

Vortrag Energiekrise nach Mitgliederversammlung 2022

Ingrid Hasse beim Vortrag Mitgliederversammlung 2022Nach der Mitgliederversammlung begrüßte der Vorstand die Gastrednerin Iris Hasse aus dem Accountmanagement für Verbände und Großkunden von der RheinEnergie AG. Sie sprach über „Die aktuelle Situation in der Energieversorgung“. Dabei ging es ihr um die sich tagtäglich ändernden Themen und Szenarien der Energiekrise. Iris Hasse betonte, dass die Beschaffungskosten der Hauptreiber der Energiekosten sind, denn sie stiegen laut RheinEnergie-Berechnungen von 2022 auf 2023 um 300 Prozent. Das betreffe leider jeden Stromkunden. Deshalb empfahl die Referentin jedem, das eigene Energieverhalten zu prüfen, wo Einsparungen möglich sind und hob hervor, dass man auf „Stromfresser“ wie elektrische Heizlüfter besser verzichten sollte. Es ergab sich eine rege Diskussion.

Gastronomisch gut versorgt fand in netter Atmosphäre und bei guten Gesprächen mit Hintergrundmusik die Mitgliederversammlung ihren Ausklang.

Redaktion: Beatrix Polgar-Stüwe

Fotos: Dieter Maretzky, Heinz Stüwe, Beatrix Polgar-Stüwe