Neue Jahresausstellung Kolumba-Museum: Unsere Führung am 21.10.19

Kolumba Museum von außen und innen bestaunen

Ausstellung "1919 49 69ff. Aufbrüche" im Kolumba, Foto: Erzbistum Köln/Rosner

Kolumba Museum von außen und innen bestaunen

Ausstellung “1919 49 69ff. Aufbrüche” im Kolumba, Foto: Erzbistum Köln/Rosner

Was versteckt sich im Kolumba in Köln hinter dem Titel der neuen Jahresausstellung „1919 49 69ff. Aufbrüche“? Das erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei einer exklusiven Museumsführung der Bürgervereinigung Rodenkirchen am Montag, 21. Oktober 2019 um 17.30 Uhr.

Hier oder unten anmelden:         Hier anmelden

Was geschah in der Kunst in den Jahren 1919, 1949, 1969 und in den folgenden Jahren? Bekannt ist, dass das Jahr 1919 mit der Grundsteinlegung „Staatliches Bauhaus“ als Geburtsjahr der Idee Bauhaus in Weimar gilt. Als Aufbruch bezeichnet man sowohl die Zerstörung des Gegebenen als auch den Anfang einer Reise, deren Ziel mehr oder weniger exakt definiert ist. Deshalb setzt die Ausstellung im Kolumba 1919 mit Bauhaus, Jungem Rheinland und Kölner Progressiven als Reaktion auf die Katastrophe des Ersten Weltkriegs ein, während die unmittelbare künstlerische Reaktion auf den Zweiten Weltkrieg durch die Frage nach dem Umgang mit der Tradition als zentralem Thema geprägt war.

Das Kolumba-Museum mag zwar nicht so bekannt sein wie beispielsweise das Museum Ludwig. Jedoch rangiert es auf der Beliebtheitsskala der Kölner trotzdem ganz weit oben. Grund dafür ist vor allem die beeindruckende Architektur dieses Museums. Kolumba wurde auf den Überresten der Pfarrkirche St. Kolumba erbaut und vereint die alten Gemäuer perfekt mit den neuen. So wurde zum Beispiel um die Madonnen-Statue der 1945 zerstören Kirche eine Kapelle gebaut, die in das Museum integriert ist. Auch die Kunst, die hier gezeigt wird, ergibt eine spannende Mischung. Da das Kolumba das Museum des Erzbistums Köln ist, liegt der Fokus zwar auf christlicher und spiritueller Kunst, aber auch viele moderne und zeitgenössische Werke sind hier zu finden. Von romanischen Skulpturen bis zum Gebrauchsgegenstand des 20. Jahrhunderts ist alles dabei.

Treffpunkt: 17.15 Uhr, Kolumba, Kolumbastraße 4, 50667 Köln

Führung durch die Ausstellung „1919 49 69ff. Aufbrüche“ von 17.30 bis ca. 19 Uhr

Kosten: 10 Euro pro Person inklusive Eintrittsgebühren, maximal 15 Personen

Hier anmelden