Führung Wallrafs Erbe – Ein Bürger rettet Köln am 12.6.2018

Anton de Peters, Porträt Ferdinand Franz Wallraf, 1792, Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, Foto: RBA

Anton de Peters, Porträt Ferdinand Franz Wallraf, 1792, Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, Foto: RBA Köln

„Wallrafs Erbe – Ein Bürger rettet Köln“ heißt die neue Sonderausstellung im Wallraf-Richartz-Museum, zu der die Bürgervereinigung Rodenkirchen am Dienstag, 12.6.2018 einlädt. Ohne Ferdinand Franz Wallraf wären viele Museen Kölns sehr leer. Ferdinand Franz Wallraf (1748 bis 1824) war nicht nur Kölner Universalgelehrter und Rektor der Universität, er baute auch eine Sammlung auf, ohne die die reichhaltige Museumslandschaft der Stadt nicht möglich wäre. In seinem Testament von 1818 vermachte Wallraf seinen Besitz seiner Heimatstadt Köln.

Zum 200. Jubiläum würdigt das Wallraf-Richartz-Museum nun Leben und Werk Wallrafs in einer eindrucksvollen Schau mit rund 240 Objekten.

Eintritt 9 € plus Führung pro P. 5 €, max. 25 P.

Treffen 14.45 Uhr am 12.6.2018, Führung von 15-16.15 Uhr, Führerin: Mareike Fänger

Anmeldung: Eintrag in die Liste bei Mayerschen Buchhandlung Köhl oder im Eventkalender www.buergervereinigung-rodenkirchen.de/event/fuehrung-wallrafs-erbe-ein-buerger-rettet-koeln