Führung: „Berliner Realismus – Von Käthe Kollwitz bis Otto Dix“ am 4.12.

Käthe Kollwitz, Arbeiter vom Bahnhof kommend am Bahnhof Prenzlauer Allee

Käthe Kollwitz "Arbeiter vom Bahnhof kommend" © Käthe Kollwitz Museum Köln

Käthe Kollwitz, Arbeiter vom Bahnhof kommend am Bahnhof Prenzlauer Allee

Käthe Kollwitz “Arbeiter vom Bahnhof kommend” © Käthe Kollwitz Museum Köln

Die Bürgervereinigung Rodenkirchen lädt am Mittwoch, 4.12.2019 zur Führung durch die Ausstellung „Berliner Realismus – Von Käthe Kollwitz bis Otto Dix“ ein. Die Besichtigung findet statt im Käthe Kollwitz Museum am Neumarkt in Köln und beginnt um 15 Uhr.    Anmeldung:                   Hier klicken

Die Ausstellung präsentiert mehr als 120 Werke – von Ölmalerei, Zeichnung und Druckgrafik über Plakatkunst und Fotografie bis hin zum Film – und spannt gleichzeitig einen Bogen von den 1890er bis in die 1930er Jahre. Es geht vor allem um die Tradition des sozialkritischen Realismus, die in der Kunst der Weimarer Republik ihre konsequente Fortsetzung findet.

Wie ein roter Faden zieht sich die Auseinandersetzung mit den sozialen Missständen in Deutschland durch die Berliner Kunst. Unabhängig von den zahlreichen Stilrichtungen der Moderne sind Krieg, Revolution, Kapitalismuskritik, soziale Ungleichheit und Prostitution immer wiederkehrende Motive.

Otto Dix (1891-1969), Schützengraben, um 1918

Otto Dix (1891-1969) Schützengraben, um 1918 © VG Bild-Kunst, Bonn 2019

 

Gezeigt werden u.a. Werke von Heinrich Zille, Käthe Kollwitz, Otto Dix, George Grosz, Hans Baluschek und August Sander.

Kosten: 4 Euro für die Führung, 5 Euro Eintritt.

Treffpunkt 14.45 an der an der Museumskasse

Käthe Kollwitz Museum, Neumarkt 18-24, 50667 Köln

Maximal 20 Personen. Oder hier anmelden:

Hier klicken