Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Führung “Rom am Rhein”

5. Oktober | 15:15 - 16:40

5€ – 10€
Ausstellung Rom am Rhein

Wie lebten die kölschen Römer? Das erfahren Gäste in unserer Führung am 5.10.22 Wie lebten die kölschen Römer? Das erfahren Gäste in unserer Führung am 5.10.22. Foto: Annette Hiller-Pahlow/LVR-ZMB

Die Bürgervereinigung Rodenkirchen lädt ein zu einer Führung durch die Ausstellung „Roms fließende Grenzen – Rom am Rhein“ am Mittwoch, 5. Oktober 2022 um 15.15 Uhr. Gäste erleben eine eindrucksvolle Schau, die Exponate des wegen Renovierung geschlossenen Römisch-Germanischen Museums (RGM) und neue archäologische Funde präsentiert. Das MiQua-LVR-Jüdische Museum im Archäologischen Quartier hat die Ausstellung mit entwickelt, die Teil der Archäologischen Landesausstellung NRW ist.

Treffpunkt: Kulturzentrum am Neumarkt (Rautenstrauch-Joest-Museum), Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln um 15 Uhr.

Anmeldung

Wie lebten die kölschen Römer?

Köln ist stolz auf seine lange, bis in die Zeit des römischen Kaisers Augustus zurückreichende Geschichte. Was fällt den Kölnerinnen und Kölnern ein, wenn es um die Römer in Köln geht? Das Dionysosmosaik im Römisch-Germanischen Museum sicherlich, vermutlich auch das Praetorium, die Überreste des großen Statthalterpalastes, möglicherweise der Römerturm in der Nähe des Friesenplatzes aus der Stadtmauer der Colonia Claudia Ara Agrippinensium (CCAA), vielleicht auch noch die einst fast 100 Kilometer lange Leitung, aus der pausenlos frisches Eifelwasser in die Stadt kam. Wie aber lebten die kölschen Römer? Was aßen sie? Wie sah das Straßenbild aus, wenn sie aus einer der prunkvollen Stadtvillen oder einem einfachen Fachwerkhaus nach draußen traten? In der Ausstellung „Roms fließende Grenzen – Rom am Rhein“ gewinnen Besucherinnen und Besucher einen guten Eindruck.

Viel Luxus im alten „Rom am Rhein“

Große Schautafeln und computeranimierte Filme zeigen, wie die Severinstraße vor 2000 Jahren vermutlich ausgesehen hat und – außerhalb der Stadtmauer – die Friedhöfe mit ihren teilweise aufwändigen Grabbauten. Aber auch im Kleinen wird der Alltag im römischen Köln für die Gäste Besucherinnen und Besucher plastisch: Etwa an dem Pferdchen mit Reiter auf Rollen – dieses Spielzeug könnte sehr ähnlich aus einem Spielzeugladen des 21. Jahrhunderts stammen, nur dann statt aus Keramik aus nachhaltig produziertem Holz. Zudem zeigt die Ausstellung vornehmes Tafelgeschirr aus Metall und Glass, in dem neben den Produkten der Region Oliven, Datteln und Feigen aus dem Mittelmeerraum serviert wurden. Zum Wohnen im Luxus des „Roms am Rhein“ gehörte der regelmäßige Besuch der Therme, wo es Kalt-Warm- und Heißbaderäume gab. Im Anschluss pflegte man den Körper dann mit Lotionen und Duftöl.

Kosten: Karten Mitglieder 5 Euro, Nichtmitglieder 10 Euro, zuzüglich Eintritt 10 Euro, ermäßigt 6 Euro, max. 20 Personen, Dauer: 75 Minuten

Diese Ausstellung schließt am 9.10.2022

Weitere Informationen: www.roemer.nrw/

Details

Datum:
5. Oktober
Zeit:
15:15 - 16:40
Eintritt:
5€ – 10€
Veranstaltungskategorie:

Veranstalter

Bürgervereinigung Rodenkirchen e.V.

Veranstaltungsort

Kulturzentrum Neumarkt