Amüsant mit einer Prise Sarkasmus: Abendveranstaltung mit Max Erben

Die Bürgervereinigung Rodenkirchen hatte im Rahmen des diesjährigen Kulturfrühlings zu einer musikalischen Abendveranstaltung am 8. Mai eingeladen. Unter dem Motto „Lieder fürs Herz und Gemüt“ sang und spielte Max Erben deutsche, jiddische und französische Lieder im Restaurant des Kölner Rudervereins von 1877. Abgerundet wurde der Gesang mit humorvoller, besinnlicher, tiefsinniger, ironischer und verschmitzt sarkastischer Lyrik von Kurt Tucholsky bis Wilhelm Busch. Erben rezitierte in amüsanter Art die durchaus doppelbödigen Verse. Die Themen Beziehungen, die Liebe, Ehe, Affären und Erotik boten reichlich Stoff für Satire und Schmunzeln im Publikum der Mitglieder der Bürgervereinigung. Zu den musikalischen Beiträgen zählten unter anderem Klassiker wie von Georg Kreisler „Tauben Vergiften im Park“, Franz Josef Degenhardt „Spiel nicht mit den Schmuddelkindern“ und „Avec ma gueule“ von Georges Moustaki.

Die von der Bürgervereinigung Rodenkirchen und der Aktionsgemeinschaft Rodenkirchen (Treffpunkt Rodenkirchen) wieder ins Leben gerufene Veranstaltungsreihe Kulturfrühling Rodenkirchen findet nun zum sechsten Mal statt. Noch bis zum 2. Juni 2018 gibt es viele Veranstaltungen – darunter Lesungen, Jazz-, Chanson- und Klassik-Konzerte, Open-Air-Aufführungen, Führungen, Vorträge, Veranstaltungen für Kinder, Mai-Singen, Tanz-Performance und vieles mehr bei überwiegend freiem Eintritt. Das detaillierte Programm zum Blättern gibt es auf Kulturfrühling Rodenkirchen 2018

Fotos: Beatrix Polgar-Stüwe