Einladung zum Neujahrsempfang am Sonntag 22. Januar 2017

Die evangelische Kirche am Auferstehungskirchweg in Sürth.

Die Kirche liegt am  Auferstehungskirchweg.

Seit einem Jahr haben wir viele Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern in Rodenkirchen. Den geflüchteten Menschen wird mit einer bisher nie dagewesenen Bereitschaft der Aufnahme, Hilfe und Unterstützung auch in Rodenkirchen begegnet. Viele Institutionen und Vereine engagieren sich, so die Schulen, die Kirchengemeinden und viele einzelne Bürger. „WiSü“, die Willkommensinitiative im Rheinbogen, ist ein Zusammenschluss vieler Beteiligter, der sich engagiert um die Betreuung der Flüchtlinge kümmert. Da für Sprachunterricht, Kinderbetreuung, Handarbeiten und anderes Räume notwendig sind, sind wir sehr froh und dankbar, dass besonders die Kirchengemeinden, wie beispielsweise St. Josef mit den Räumlichkeiten in der Wabe an der Siegstraße in Rodenkirchen, großartige Unterstützung leisten. Hier in der Wabe findet bereits seit über einem Jahr das Café Fuga jeden 1. Mittwoch im Monat statt und ist eine wichtige Begegnungsstätte geworden.

Deshalb soll am 22. Januar 2017 ein ökumenischer Neujahrsempfang stattfinden, für den die evangelische Kirchengemeinde Sürth/Weiß ihre Räumlichkeiten (Kirche und Gemeindesaal) zur Verfügung stellt. Sprechen werden als Gastgeber Pfarrer Gerald Warnecke, Pastor Karl-Josef Windt (Katholische Pfarrgemeinde St. Joseph und Remigius Köln-Rodenkirchen/Sürth/Weiß), Dieter Maretzky, Vorsitzender der Bürgervereinigung Rodenkirchen e.V. und Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes.

Die Bürgervereinigung Rodenkirchen lädt ein zum traditionellen Neujahrsempfang am Sonntag, 22. Januar 2017 um 11.30 Uhr in die Auferstehungskirche, Auferstehungskirchweg 7, 50999 Köln-Sürth

Anmeldung erbeten unter der E-Mail buergervereinigung@rodenkirchen.de