Bürger wollen bunte Beete

bildschirmfoto-2016-10-03-um-20-14-49

Pflanzaktionen der Bürgervereinigung Rodenkirchen

Seit 2004 pflegt die  Bürgervereinigung Rodenkirchen zehn Blumenbeete entlang der Hauptstraße sowie die Blumentöpfe vor dem Rathauseingang und an der Tiefgarageneinfahrt. Allen Helfern gilt unser unser herzlicher Dank!

Als Auszeichnung erhielt sie 2016 von der Stadt Köln eine Urkunde für ihr langjähriges Engagement und die übernommene Beete-Patenschaft für ein schönes und gepflegtes Stadtbild.

Unterstützung gegen einen kleinen Geldbetrag erhalten wir von Eva Peters mit ihrer Hündin Anouk. Frau Peters sorgt das ganze Jahr für die Sauberkeit der Beete, die Bewässerung und die Düngung.

Wie es  dazu kam:

2001 zeigte sich, dass die Stadtverwaltung nicht mehr genügend Geld und Personal für die Pflege der Blumenbeete auf der Hauptstraße in Rodenkirchen hatte. Wir begannen ein kleines Blumenbeet auf der Insel vor dem Blumenhaus Jahn anzulegen.

2002 übernahm die Pflege dieses Beetes das Blumenhaus Jahn vollständig. Die Bürgervereinigung engagierte sich zuerst für die Blumenbeete am Rathausplatz, dann auch um die nahe gelegenen Blumeninseln auf der Hauptstraße. Das führte dazu, dass auch die Hausbewohner des Sommerhofes sich der Blumenbeete vor dem Sommershof annahmen. Die jungen Unternehmerinnen Rodenkirchens versorgten bsi Ende 2016 die Baumscheiben auf dem Maternusplatz mit blühenden Pflanzen. So hat Rodenkirchen eine eigene Guerillagärtnerei, die im Zentrum für eine attraktive Bepflanzung sorgt – teilweise stellt die Stadt Köln die Blumen für die Bepflanzung zur Verfügung, teilweise müssen die verschiedenen Beet-Paten in die eigene Tasche greifen.